2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7

August 2001

From: Andreas Borutta <borumat@gmx.de>
Newsgroups: de.talk.liebesakt
Subject: Hygienische Mindeststandards fuer den Liebesakt (was: Lustlaken)
Date: Sat, 11 Aug 2001 12:51:14 +0200
Message-ID: <9l39o3.19c.1@borumat.de>
Peter Heckert wrote:

>> Worauf sollte man bei Lustlaken achten? Preis?
>
> Huch,was ist denn ein Lustlaken ?
> Man kann ja auch ein Handtuch unterlegen.
> Würd' mich echt mal interessieren,was Andere da machen.

Ich denke es ist Zeit für einige grundlegende Betrachtungen.


***Hygienische Mindesstandards für den Liebesakt***

- Einwöchiges Darmreinigungprogramm mit allem Drum und Dran

- Einbau eines separaten Liebesakttraktes in die Wohnung. Er wird nur
für die Durchführung von Liebesakten betreten und besteht aus
Schleuse, Duschraum  und Liebesaktraum

- Ablegen aller Kleidung in der Schleuse

- Ablegen aller Ringe, Ketten, Piercings, Kontaktlinsen, weil sich
darunter gefährliche Keime verbergen können

- Finger und Fußnägel sehr kurz schneiden

- Elektrisches Zähneputzen 5 Minuten lang und sorgfältiges Reinigen
der Zahnzwischenräume mit Zahnseide. Putzen der Zunge mit einem
Schaber um Beläge zu entfernen. Anwendung einer Mundusche und
anschließendes Gurgeln mit einem Desinfektionsmittel.

- Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen, getränkt mit
Desinfektionsmittel

- Eintritt in die Dusche. Hochdruckbestrahlung mit pulsierendem sehr
heißem Wasser. Dauer mindestens 15 Minuten. Danach einseifen -
Geschlechstorgane zweimalig und bürsten mit einer harten Bürste um
lose sitzende abgestorbene Hautreste zu entfernen, die bekanntlich als
Nahrungsquelle für gefährliche Keime dienen können.

- Abrubbeln mit einem,selbstverständlich ausgekochten, frischen und
rauhen Frotteetuch

- Abreibung des gesamten Körpers mit einem Desinfektionsmittel

- Wischen des gefließten Liebesaktraumes mit einem
Desinfektionsmittel. In dem Raum steht nichts außer dem Edelstahlbett
und einem Edelstahlmülleimer.

- Beziehen des Bettes mit einem frischem Gummituch.

- Auffüllen des Zellstoffspenders am Kopfende

- Auffüllen des Desinfektionsmittelspenders am Kopfende

- Leeren des Edelstahlmülleimers am Kopfende

- Anschalten der 500 Watt Neonbeleuchtung, damit keinerlei
Unreinheiten übersehen werden


Fertig. Ihr könnte nun vollkommen entspannt einen genußvollen und
stets hygienischen Liebesakt durchführen.

Und immer daran denken: austretende Körperflüssigkeiten nach
spätestens einer Minute aufwischen.

Andreas
Newsgroups: de.alt.music.metal
Subject: Re: Rock Hard - Klare Worte von Götz Kühne
Date: 10 Aug 2001 13:57:54 GMT
Message-ID: <Xns90F9A28A467F9ktfs@ostertaler.de
Seb.Hi@gmx.de (Sebastian Hirschmann) schrieb:

>>Du kannst doch niemanden zur Diskussion zwingen.
>
>Das wäre Faschismus.

Nein, Sozialpädagogik.

SCNR

Erik
From: Andreas 'Drew' Goeltl <rocknrollpunk@yahoo.de>
Newsgroups: de.rec.tv.lindenstrasse
Subject: Re: Teekanne
Date: Fri, 10 Aug 2001 03:10:34 +0200
Message-ID: <9l0g70$nma$00$1@news.t-online.com>
In message <hpp5ntsjkr14rff1ltp8apduo0bokvv60v@4ax.com, Tom Andresen
wrote:

> *Echte* Teekenner benutzen niemals nie ein Teeei!

Echte Teetrinker/-kenner nehmen die Teeblätter in den
Mund und gießen kochendes Wasser hinterher ;-)

Drew
Newsgroups: de.etc.bahn.eisenbahn
Subject: Re: Frauen im Liege-/Schlafwagen
From: Marc Haber <mh+usenet0113@zugschlus.de>
Date: Fri, 10 Aug 2001 09:09:18 +0200
Jens Dänner <jensdaenner@web.de> wrote:
>Das gibt´s bei der DB auch. Im Liegewagen können Plätze in Damenabteilen
>reserviert werden, im Schlafwagen wird bei der Buchung einzelner Plätze
>grundsätzlich nach Damen und Herren getrennt.

Aus der Auswertung eine Fragebogenaktion der Fachschaft Informatik,
1990:

(1) Bist Du für die Einrichtung reiner Frauentutorien?
    Ja: 3 %
    Nein: 95 %

(2) WÜrdest Du ein Frauentutorium besuchen?
    Ja: 98 %
    Nein: 2 %

Grüße
Marc
Message-ID: <9l3acu$7j8$3@inf2.informatik.uni-stuttgart.de>
From: "Andreas C. Lazar" <lazar@z.zgs.de>
Newsgroups: de.rec.tv.misc
Subject: Re: "Realismus" in SciFi-Serien...
Date: Sat, 11 Aug 2001 15:00:24 +0200
Volker Riehl schrieb:
> Ich hatte mal eine Kopie des Writers/Directors Guide, da war der
> Aufbau der Brücke erklärt. In der Nische, in der die Tür zu
> Picards "Büro" ist, ist gegenüber von dieser eine Toilette.
>
Das halte ich für ein Gerücht. Wenn Du Dich erinnerst, wirst Du fünf
Türen entdecken, die von der Brücke wegführen. Stell Dir vor, Du stehst
in einem grauen Overall vor dem Hauptschirm und guckst geradenwegs
Captain Picard auf seinem Stuhl ins Auge: "Wesley, setzen Sie sich hin!"

- rechts hinten ist ein Turbolift, aus dem oftmals Geordi stürmt
- rechts vorne sind zwei Türen; eine führt zu Picards Ready Room, die
andere zu einem weiteren Turbolift; rätselhaft bleibt nur, warum die
Besatzungsmitglieder, statt den kürzeren Weg zu nehmen, immer die Rampe
zum hinteren Lift hochlaufen. Vielleicht brauchen sie Bewegung :)
- links hinten sind ebenfalls zwei Türen; eine führt in die
Beobachtungslounge, die andere zur Toilette; seltsam ist hier nur, warum
in "The best of both worlds II" Besatzungsmitglieder aus dieser Tür
rein- und rausstürmen und warum Dr. Crusher und Deanna nie zu zweit aufs
Klo gehen %-)

Schöne Grüße,
Andreas
From: Till Potinius <Till_Potinius@web.de>
Newsgroups: schule.allgemein,schule.internet.einsatz,schule.software
Subject: Re: Bildbearbeitungsprogramm für Schule
Date: Sun, 15 Jul 2001 18:33:36 GMT
Message-ID: <9isun0.3vvdmh7.1@ID-87375.user.dfncis.de>
Hallo Detlef Meißner <de.meissner@t-online.de> du schriebst:

> Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Verwendung von Kommata und
> Großschreibung die Lesbarkeit eines Textes verbessert.

n,I,c,H,t, ,I,m,M,e,R,

SCNR
From: Andreas Mauerer <andreas.mauerer@gmx.net>
Newsgroups: de.rec.tv.misc
Subject: Re: ZDF: Streit um Drei gefaket?
Date: Tue, 31 Jul 2001 17:59:59 +0200
Message-ID: <9k6kls$2pve3$1@ID-4810.news.dfncis.de>
"Karsten Leurs" <kleurs.ngreply@web.de> meinte:

> Ich muss immer wieder, wenn ich zufällig mal ins Zweite schalte,
> feststellen, dass mir bekannte Schauspieler bei Streit um Drei Kläger bzw.
> Angeklagten spielen und sich z.B. als Lehrer ausgeben. Da kann doch
> irgendwas nicht stimmen, oder?

Mir ist letztens der Tote aus dem letzten Tatort über den Weg gelaufen,
da kann doch irgendwas nicht stimmen, oder?

SCNR

Andreas

Zurück
Weiter
Nach oben