2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6

Dezember 2001

Newsgroups: de.alt.talk.unmut
Subject: Alles umsonst VII
Date: 19 Dec 2001 08:06:46 +0100
From: TMueller@easy-soft-dresden.de (Torsten Müller)
Message-ID: <ulmfzzo1l.fsf@easy-soft-dresden.de>
Man kennt mich als Wanderer zwischen den Welten. So besuche ich auch
schonmal eine Kunstausstellung mit so modernem Zeug, wo ein Bild eben
nur ein blaues Rechteck ist oder so. Einmal durfte ich auch eine
zerdrückte Coca-Cola-Dose bestaunen - wow!

Ein Schlüsselerlebnis passierte mir, als ich eines Tages mal so von
Bild zu Bild, von Plastik zu Plastik, von "Objekt" zu "Objekt"
schlenderte und es gefiel mir eigentlich ganz gut. Plötzlich geriet
jedoch ein Kunstobjekt in meinen Gesichtskreis, das mir wegen seinem
Realismus außergewöhnlich interessant erschien. Es stand zwischen all
den anderen Kostbarkeiten und wirkte fabelhaft. Es war ein flacher
Wagen, auf dem ein Eimer stand, in dem dreckiges Wasser war. Daneben
lagen Kehrschaufel, Handfeger, Putzlappen, diverse Reiniger, gelbe
Gummihandschuhe. Und das sah eben alles so dermaßen realistisch aus,
das Dreckwasser roch sogar ächt - ich fand nur leider kein Schild mit
einer Aufschrift. Allerdings kam dann eine ältere, etwas schäbig
gekleidete Dame (also wirklich, die sah aus wie 'ne Putzfrau) und fuhr
das Kunstwerk in eine kleine Abstellkammer hinein, in der noch weitere
solche Kunstwerke lagen, offenbar das Depot.

Seit dem giere ich geradezu nach moderner Kunst.

Torsten
Betreff: Re: Violine - Anfänger
Absender: Wolfgang Krietsch <xwoffi@gmx.de>
Datum: Thu, 27 Dec 2001 18:10:56 +0100
Günther Kraibacher wrote:

>Hallo!
>
>Ich fange an Violine spielen zu lernen.
>
>Wer kann mir Tipps geben, auf was ich besonders achten sollte.

Violine ist leider ein sehr einfaches Instrument, was - neben der
Tatsache, daß es nicht wie der Dudelsack und die Blockflöte
gesellschaftlich geächtet ist - der Grund für dessen weite Verbreitung
sein  dürfte. Im Gegensatz z.B. zum Klavier hat es nicht diese
verwirrenden vielen Tasten, und im Gegensatz zur Gitarre ist eine
Violine halt viel kleiner und hat nur 4 Saiten. Ausserdem ist der Hals
viel kürzer, so daß man alle Töne sehr leicht erreichen kann. Da zudem
noch die Bünde fehlen, kommt es auch nicht so sehr darauf an, genau zu
treffen: wenn Du bei einer Gitarre versehentlich direkt auf das
Bundstäbchen greifst oder gar einen Bund zu hoch oder zu tief greift,
ertönt sofort ein hässlichen Missklang - bei der Violine stellt sich
dieses Problem nicht, da hier an jeder Stelle des Griffbretts ein
hässlicher Missklang ertönt.

Die Einfachheit der Violine zeigt sich schon an der Tatsache, daß
selbst technisch wenig begabte Menschen, vulgo Frauen, dieses
Instrument hinreichend gut bedienen können.

Nachteilig ist, daß man in der (kurzen!) Lernphase aufgrund der
"Vernicher Konventionen gegen Musikmißbrauch von 2001" gezwungen ist,
abgelegene Orte aufzusuchen. Wüstengebiete oder polare Zonen haben sich
hier bewährt, da das Benutzen einer Violine in hiesigen Wäldern den
Tierschutzgesetzen widerspricht.

>Herzlichen Dank im Voraus.

Gern geschehen ;-)

Bye

  woffi
Message-ID: <slrna1pj7f.1j2.michael@zaphod.rhein-neckar.de>
From: michael@zaphod.rhein-neckar.de (Michael Lestinsky)
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Subject: Gnade!
Date: 16 Dec 2001 16:33:51 GMT
Mein Vater hat einen Computer. Nunja. Nun wollte er XP darauf laufen
haben. Also gut. Ich darf alle anderen Betriebssysteme löschen um Platz zu
schaffen. Ich kenne mich damit nicht aus und fasse es nur mit
Schutzhandschuhen an. Egal, die Installation kriege ich noch irgendwie
hin. "Hoppla, 0.98 hat ja überlebt?" Er: "Nein, nicht löschen !", Ich:
"Aber du sagtest doch...". Egal. Zweite Festplatte: "Die ist leer, ich
mach dir da ein FAT-Dateisystemdrauf, dann kannst du von beiden
Betriebssystemen aus drauf zugreifen".
Drucker? *wühl* nein, XP hat keinen Treiber dafür. *Internetwühl* Ah,
ja, da ist ja was. Installiert. "Es druckt(tm)". User-Einrichten. Nein,
den Fehler, den ich damals bei seinem NT gemacht habe, mache ich nicht
nochmal. Er kriegt das "Administrator"-Passwort nicht.
Ein paar Tage später: "$PROGRAMM funktioniert nicht unter XP."
Ich: "Dann installier es unter 0.98". Er: "Ich hab keinen Platz".
Ich: "Doch! *zeig*".
Modem? Ja, es meldet sich per Plug'n'Pay und XP will genau diesen Trei-
ber haben. Treiber-CD? Hat mein Vater verschlampt. Standard-Modem-Treiber
geht natürlich nicht. Im Internet? Noname-Modem von Aldi, wo also nach
einem Treiber suchen? Ausschimpfen, was er sich da für ein entsetzlichen
Scheissdreck gekauft hat und neues Modem kaufen schicken. Er schleppt
so ein Billig-Elsa an. Nagut, es gibt schlimmeres. Installiert. Geht.
Email einrichten? "Welches Programm nimmst du für EMail?" Er: "Outlook".
*schluck* Ok. Eingerichtet. Geht. 2 Tage später klingelt das Telefon.
Nichts geht mehr, er kann keine Emails holen/verschicken. Hinfahr. "Zeig
mal was du machst". Er: [Auf-OjE-Icon-klick] "Ich starte Outlook". Ich:
*patsch'n'schimpf* "Rauskuck != Rauskuck-Schnellzug". Ok, also wird OjE
auch noch eingerichtet. Jede Option die nach RfC-konformen Mails riecht
wird eingeschaltet. Geht^WEr ist zufrieden.
Sein DVD-Player unter 0.98 funktioniert nicht mehr. Klar. Die Laufwerks-
buchstaben haben sich verschoben. Nein, das kann mein Vater auch nicht
selbst beheben.
Scanner. Nein, Treiber gibt es dafür keine in XP. Hersteller-Webseite?
"Nein, dieser Scanner wird unter XP nicht unterstützt." W2k-Treiber
heruntergelanden. Installiert. Geht nicht. Ausschimpfen, was er sich da
für ein entsetzlichen Scheissdreck gekauft hat. NT-Treiber installiert.
Geht. *kopfkratz*, *vorführ*. Er: Ok.

Heute:
Er:  "Es scannt nicht(tm)".
Ich: "Gestern ging es noch".
Er:  "Komm dir das Anschauen".
Ich: "Ich kenn mich damit doch auch nicht aus."
Er:  "Alles nur wegen diesem scheiss-XP".
Ich: "Du wolltest es haben. Was kaufst du dir auch immer jeden
      Mist, wenn du damit nicht klarkommst?"
Er:  "Installier mir wieder NT."
Ich: "Nein(tm)!" *schimpf'n'heimfahr*

Was ich mich nun frage:

 * Warum kauft "man" sich ständig den billigsten Scheiss an Hardware,
   der dann spätestens von Betriebssystem++ nicht mehr unterstützt wird?
 * Warum werde ich, obwohl ich es selbst nicht verwende, mit der
   Support-Hotline für Windows* verwechselt?
 * Ist mein Vater eine Manifestation aus Lem's Solaris^W^WBielefeld?
   Ist er einer von IHNEN?
 * Steckt Microsoft dahinter und versucht so Unix-Administratoren in den
   Wahnsinn treiben?
 * Ist DAUtum erblich? Gibt es dafür einen Gentest? Kann man sich dagegen
   Impfen lassen?

Gruss
Micha -das Kapitel mit Word überspringe ich jetzt besser- el
From: Ulrich Eckhardt <uli@transcom.de>
Subject: Re: BSD und System V?
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Date: Thu, 27 Dec 2001 10:09:13 +0100
Message-ID: <3C2AE539.63C3BA6@transcom.de>

[submitter's note: quoting ergaenzt]
Mark-Oliver Wolter wrote:
> Andreas Bogk <andreas@andreas.org> wrote:
> > Lange Zeit sind viele Leute davon ausgegangen, daß "1 + 1 = 2" so
> > etwas wie ein Naturgesetz ist. Mittlerweile bin ich davon überzeugt,
> > daß auch das nur ein Modell in unserem Kopf ist, das in der Regel gut
> > mit unseren Beobachtungen übereinstimmt, und das dieses Modell ohne
> > unseren Kopf nicht existieren würde.
>
> Es wird vielleicht klarer, wenn du die Vorbedingung betrachtest: Zuerst
> muß man darauf kommen, verschiedene Dinge als (genügend) gleichartig zu
> betrachten, daß Abzählbarkeit überhaupt Sinn macht. 1 + 1 = 2 kann erst
> der nächste Schritt in diesem Modell sein.
>
> MO "1 Apfel + 1 Birne + 1 Banane = 1 Obstsalat" W

Diese Mathematiker, zählen Äpfel und Birnen zusammen und vergessen
dabei die Sahne.

Uli (1 Apfel + 1 Birne + 1 Banane = 1 Obstsalat - 125g Sahne)

Zurück
Weiter
Nach oben