2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6

Januar 2001

From: Peter Springstubbe <zvbi@gmx.de>
Newsgroups: de.alt.folklore.urban-legends
Subject: Re: Schokolade aus Blut
Date: Mon, 22 Jan 2001 14:26:48 +0100
Moin Moin!

(Raimundo Quiroga) schrieb:

>Fast food is called fast food, because its fast, not because its food.

IMHO Nicht ganz richtig. Der erste Teil von 'fast food' wird meines
Wissens nach Deutsch ausgesprochen.

Gruss
Peter
From: Cornell Binder <cobi@rmrf.de>
Newsgroups: de.alt.arnooo
Subject: Re: Zeitproblem
Date: 12 Jan 2001 23:28:43 GMT
Hauke Heidtmann <haukeheidtmann@gmx.net> tat schreiben tun:
>>>
>>> Nur so zur Info:
>>> Ich hab gerade keine Zeit, hier zu posten.
>> Mach dir nix draus. Ich hab auch nicht die Zeit,
>> es detailiert zu lesen.
>
> Ich hab auch keine Zeit, deine Antwort zu lesen, oder gar daruaf zu
> antworten.

Könnte mir jemand eine Zusammenfassung des Thread mailen?
Ich lese diese Gruppe nämlich nicht. Danke.


CoBi
From: Oliver Weinreiß <oliver.weinreiss@t-online.de>
Subject: Re: [OT] Schreckliche Fächer
Newsgroups: de.rec.tv.buffy
Date: Tue, 16 Jan 2001 23:24:43 +0100
Christian Wederhake <cawgod@cawgod.com> schrieb:
> (hat eigentlich jede Uni eine Physik-Weihnachtsvorlesung?)

Weiß nicht, aber wir haben auch noch eine in Chemie und sogar unser
Mathe-Prof. hat sowas ähnliches gemacht.

>| MATHEMATIKPROFESSOREN...
>| ... beweisen die Existenz mindestens eines eineindeutigen
>| Elefanten und überlassen dann das Aufspüren und Einfangen
>| eines tatsächlichen Elefanten ihren Studenten.

Das finde ich besonders gelungen. :-)

Und der Spaß geht weiter:
s^
 |                          x1
 |
 |                        x2
 |
 |
 |                   x3
 |
 |           x4
 | x5
 +----------------------------> Preis
Auch aus unserer Physik-Weihn.-Vorl.:
Dieses Diagramm stellt anschaulich das Verhältnis von "bezahltem
Reisepreis" zur "Wegstrecke (s) bis zur eingetretenen Katastrophe" dar.

x1: Hierbei habdelt es sich um die Hindenburg. Zu damaliger Zeit betrug
   der Flugpreis ca. 15000 Dollar und man erreichte beinahe das Ziel.
x2: Wer errät es? Natürlich, die Titanic. Preis für die erste Klasse:
   10000 Dollar und die Katastrophe auf dem Atlantik.
x3: Für nur 1000 Dollar kann man dann nur noch mit der Concorde starten
   und schafft nur wenige Kilometer.
x4: Der Paß fürs Skigebiet.
x5: Für unter 10 DM bleibt nur noch der Erwerb einer Fahrkarte für die
   Wuppertaler Schwebebahn.

:-)

Viele Grüße,
Oliver
From: Heinrich Schramm <heinrich@schramm.com>
Newsgroups: de.etc.finanz.boerse.misc
Subject: Re: Hinterziehung?
Date: Sun, 28 Jan 2001 18:07:12 +0000
Silvia Seyfarth <Actor@t-online.de> wrote:

>Ulrich Mindrup schrieb:
>> Manfred Grieble schrieb:
>>
>>> Private Börsengeschäfte kosten 200 Mio. Arbeitsstunden
>
>> Ich will das nicht bagatelisieren, aber auch für private
>> Telefongespräche, Zigaretten- und Toilettenpausen könnte man
>> vermutlich eine ähnliche Rechnung aufmachen.
>
>dann sollte eine Firma sich wohl gut überlegen, ob sie einen
>kettenrauchenden Aktienbesitzer mit schwacher Blase und großer Familie
>einstellt? <kicher> :-))

Das kann man aber auch genau andersherum sehen:

- Raucher arbeiten u.U. effektiver, weil sie oefter mal eine Pause machen,
  in der sie die Chance haben, ihre Aktivitaeten kritisch zu ueberdenken

- Aktienbesitzer sind in der Regel besser ueber die Konkurrenz informiert
  (zumindest, wenn es sich dabei um AGs handelt)

- eine schwache Blase ist unguenstig bei Monstersbesprechungen und zwingt
  deshalb den Teilnehmer zu einem konstruktiven und zielfuehrenden
  Diskussionsstil

- eine grosse Familie schliesslich bewirkt, dass der Angestellte zu Hause
  noch mehr gestresst wird, als in der Firma, und er deshalb seine
  Arbeitszeit freiwillig bis zum maximal moeglichen ausdehnt (was dann
  auch die oben erwaehnten Zigarettenpausen wieder kompensiert)

SCNR (also bitte nicht allzu ernst nehmen  ;-) )
Heiner
From: "Bernd Kornmayer" <Bernd.Kornmayer@t-online.de>
Newsgroups: de.comp.os.unix.linux.misc
Subject: Warum ist die Linux-Aktie so im Keller ?
Date: Sun, 28 Jan 2001 23:01:27 +0100
Hallo zusammen !

Ich wurde von einem Bekannten darauf hingewiesen, daß die Linux-Aktie einen
historischen Tiefstand habe. Nun bin ich zwar noch Win98-user, überlege mir
jedoch seit geraumer Zeit den Wechsel.

Obiger Sachverhalt stimmt mich jedoch skeptisch bezüglich des Umstiegs:

Wenn die Aktie dermaßen gefallen ist - ist Linux dann etwa in irgendeiner
Weise gefährdet oder ist etwas vorgefallen was mir entgangen ist (verfolge
die Sache nur am Rande) ?

Es drängen sich folgende Fragen auf, die nur Linux-Experten wie in dieser NG
beantworten können:

- Wurde der neue Kernel 2.4 veröffentlicht und ist fehlerhaft ?
- der Kernel wurde wiederum vertagt und die user werden ungeduldig ?
- Hat Linus Thorvalds das Programmieren aufgegeben ?
- Ist etwa ein Virus für Linux gefunden worden ?

Nein im Ernst - hat jemand von Euch eine Ahnung was die Ursache sein könnte
(abgesehen vom allgemeinen derzeitigen Aktien-Tief) ? Gibt es Grund zur
Sorge bzw. zum Verdruß ?

Beste Grüße

Bernd
From: lars.friedrich@generalmail.net (Lars Friedrich)
Newsgroups: de.soc.recht.misc
Subject: legale Prostitution
Date: 29 Jan 2001 03:06:32 -0600
ap/dpa:

Rot/grün will zum April dem Bundestag einen Gesetzesentwurf vorlegen, in
dem Damen und Herren, deren körperliche Zuneigung auf ein starkes
finanzielles Interesse basiert, Arbeitsverträge abschließen können und
diese damit die Möglichkeit haben, die Zahlung einzuklagen.

Soviel zur Vorgeschichte.

Nun stelle ich mir so am frühen Morgen die möglichen Auswirkungen vor, wenn
Prostitution eine normale Dienstleistung wird (bitte, nicht falsch
verstehen, ich befürworte das grundsätzlich).

Kann die Ehefrau als AG mit dem Ehemann als AN einen Arbeitsvertrag
eingehen, in dem sich der Ehemann als Prostituierter verpflichtet, 1x die
Woche mit der Ehefrau Sex zu haben und eine Vertragsstrafe vereinbaren,
sollte der Ehemann einer nicht genehmigten Nebentätigkeit (aka: fremdgehen)
nachgehen? und vice versa..

Kann der AN dann Sex-Spielzeuge und Pornofilme als Werbungskosten von der
Einkommenssteuer absetzen? Wie sieht das mit Brust/Penisvergrößerungen aus?

Wenn ich nun einen Arbeitsvertrag mit einer Prostituierten schließe, diese
mich bestimmungsgemäß zum Orgasmus bringt, dann eine kurze Pause einlegt
und weiter macht:
Ist das dann eine stillschweigende Verlängerung i.S. des §625 BGB? Muß ich
sie dann mit einer ordentlichen Frist kündigen? Und was ist wenn ich
abhaue? Schadensersatzansprüche wg. Nichterfüllung?

Und wenn sie es nicht schafft, darf ich dann auf ihre Kosten eine andere
suchen? Oder muss ich aufgrund der Schadensminderungspflicht die
kostengünstigte Alternative wählen, sprich selbst Hand anlegen..?

Fragen über Fragen...
Date: Mon, 18 Dec 2000 21:38:25 +0100
From: Reinhard Pamer <reinhard.pamer@gmx.net>
Newsgroups: at.usenet.sonstiges
Wolfgang Dautermann wrote:
> Friedrich Volkmann wrote:
> > Es gibt keinen Standard "was" betreffend.
>
> Ach Gott, dann halt keinen Standard sondern eine "sinnvolle
> Empfehlung" oder sonstwas. Warum ist es eigentlich so schwer, daß sich
> alle über eine einheitliche Formulierung einig werden.

Und es sprach der Herr: "Mann, machen die schon wieder ein Theater da
unten. Moses, mir sind die Blitze gerade ausgegangen, also nimm Stein
und Meißel, damit wir die Geschichte endlich begraben können!"

[*hämmer*, *poch*, "AUA, sch§$&& Meißel!", *kratz*, *hämmer*, ...]

 +-----------------------------------------+
 |                                         |
 |  Die 10 Gebote, Teil 11:                |
 |                                         |
 |  DU SOLLST DAS "was:" VERWENDEN. DENN   |
 |  ICH WERDE DEN NICHT UNGESTRAFT LASSEN  |
 |  DER ES ÜBERSETZT!                      |
 |                                         |
 |  (Und den Heiden, der Re: nach AW:      |
 |  übersetzt hat, krieg ich auch noch.)   |
 |                                         |
 +-----------------------------------------+

H: "Brav, Moses. Nun trag diese Botschaft unter die Leute. Wenn sich
einer beschwert, dass das kein gültiger RfC ist, schick ihn zu mir!"

SCNR

Zurück
Weiter
Nach oben