2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7

Juli 2001

From: Heinrich Schramm <heinrich@schramm.com>
Newsgroups: de.newusers.questions
Subject: Re: Verwendung eines Real-Namen, was: ...
Message-ID: <2vmikts2jol2nga1l9lqlb6aad7f27ep06@4ax.com>

[Anmerkung: Vielleicht nicht gerade lustig, hat aber den Nagel auf den
Kopf getroffen.]
> Mario Ratay schrieb:
>>
>> ich fass es nicht .....warum ...bitte erklärtmir das mal einer warum geilen
>> sich so viele daran auf wenn jemand nicht seinen Vor und Nachnamen hier
>> angibt...ich versteh das nicht ...was hab ihr davon ....ob nun jemand Mike
>> heist oder er sich Mike Meier "nennt" ...macht das nen Unterschied, isser
>> deswegen ein Arschloch oder sowas ....wer sagt euch denn  das wirklich Mike
>> Meier heißt

Hmm..., stell Dir mal folgende Situation vor: Du faehrst seit Jahren
jeden Morgen um 7 Uhr mit dem Vorortzug von Deinem Wohnort zur Arbeit in
die naechstgelegene Stadt. Im Laufe der Zeit hast Du ein paar andere
Pendler kennengelernt und bei jeder Fahrt treffen sich einige von euch
und diskutieren ueber Gott und die Welt. Aus den Gespraechen kennt ihr
euch schon recht gut und obwohl ihr euch mit den Vornamen anredet, hat
sich doch jeder einmal mit seinem kompletten Namen vorgestellt. Jetzt
tauch ploetzlich ein neuer Fahrgast auf, der die gleiche Strecke
ebenfalls regelmaessig faehrt und bei euren Diskussionen mitmachen will.
Wuerde es euch nicht ein wenig seltsam vorkommen, wenn dieser Fahrgast
seinen Namen unter keinen Umstaenden nennen will? Koennte es nicht sein,
dass er es dadurch ein klein wenig schwerer hat, als vollwertiger
Teilnehmer der Diskussionsrunden akzeptiert zu werden?

So aehnlich ist das auch in den de.*-Newsgruppen. Es hat sich einfach
eingebuergert, dass das Posten mit vollstaendiger Namensangabe als
hoeflich empfunden wird. Es gibt andere Newsgruppen-Hierarchien, in
denen nicht so viel Wert auf die Namensangabe gelegt wird, aber es gibt
auch Hierarchien, in denen der vollstaendige Name noch viel wichtiger
ist, als in de.*.

>> ....mein ihr etwa nur weil jemand Vor und Nachname
>> angibt ist er seriöser oder was

Nein, eher umgekehrt. Autoren, die ihren Namen nicht angeben, sind sehr
oft unserioeser (das ist natuerlich meine persoenliche Meinung, YMMV).
Deshalb halte ich auch nicht viel davon, solche Poster mit grossem
Aufwand zur Angabe ihres Namens zu ueberreden. Ihr Diskussionsstil wird
sich dadurch kaum verbessern.

Gruss Heiner
From: Lothar Frings <da_lodda@my-Deja.com>
Subject: Re: Schweineorgasmus
Newsgroups: de.alt.folklore.urban-legends
Date: 10 Jul 2001 13:41:00 +0200
Message-ID: <3b4ae9cd$1@netnews.web.de>
Philip.Herzog@web.de (Philip Herzog) tat kund:


>Der Orgasmus eines Schweines dauert 30 Minuten.


Das ist der Beweis: Männer sind _keine_ Schweine.
From: Jakob Creutzig <creutzig@minet.uni-jena.de>
Newsgroups: de.newusers.questions
Subject: Re: Hürbine
Date: Wed, 11 Jul 2001 14:19:12 +0200
Message-ID: <9ihg84$f7a$1@fsuj29.rz.uni-jena.de>
Gerd Wittke wrote:
>
> Guten Abend,

Schoenen Nachmittag.

> könnt Ihr mir sagen was dieses Hürbine-Gequassel soll? Ich habe davon gerade in
> de.org.politic.misc gelesen und habe keinen Satz verstanden. Welche "Vorbildung"
> braucht man dafür?

[Warnung: Da schon mehrere ernsthafte Antworten zu diesem Thema
erfolgten, erlaube ich mir eine nicht ganz ernst gemeinte.]

Es gibt da mehrere Theorien.

Eine ist, dass H. eine pangalaktische Superintelligenz ist, welche die
Menschheit so testet, ob sie genuegend Toleranz/Langmut/Lewonzen hat, um
sowas auf lange Sicht zu ertragen (eine wichtige Voraussetzung fuer die
vorlaeufige Aufnahme in den kommissarischen pangalaktischen planetaren
Kontrollrat, der durch eine 18dimensionale Verwaltungsstruktur
besticht).

Diese Theorie hat recht wenige Anhaenger.

Eine andere Theorie besagt, dass H. ein wahnsinniger Prophet ist,
welcher in (sehr) codierter Form Prophezeiungen ueber das weitere
Schicksal des Usenet macht, welche leider alle erst richtig
interpretiert und verstanden werden, wenn die prophezeiten Ereignisse
laengst eingetreten sind (auch "Nostradamus II"-Theorie genannt[1]).

Auch diese Theorie ist nicht sehr verbreitet.

Als weitere Moeglichkeit kommt in Betracht, dass H. den Turing-Test
einer KI darstellt. Bekanntlich gilt nach Turing eine KI als
menschenaehnlich, wenn man allein aufgrund ihrer Reaktionen nicht sicher
sein kann, ob sie ein Mensch ist oder nicht (ganz grob jetzt). Die
revolutionaere Idee bei H. ist aber, so die Theorie, nicht die KI
solange zu verbessern, bis sie einem durchschnittlichen Menschen
aehnlich wird, sondern vielmehr die Unterscheidung zwischen der KI und
einem Schwachsinn brabbelnden, voellig unzurechnungsfaehigen Menschen
unmoeglich zu machen. Moegliche Einsatzgebiete nach einem geglueckten
solchen Test waeren z.B. die oeffentliche Verwaltung, der Vorstand der
deutschen Bahn oder Berater des US-Praesidenten in Klimafragen.

Ungeachtet des Reizes dieser Theorie findet sich auch hier keine
Mehrheit.

Noch zu erwaehnen ist die These, dass es sich bei H. um einen verkannten
Dichter handelt, der seine Spontangedichte nun ueber das Usenet einer
breiteren Oeffentlichkeit zugaenglich machen will, in der Hoffnung, uns
die Augen fuer Wahrheit, Schoenheit usf. zu oeffnen.

Trotz eines registrierten Anhaengers dieser These kann man auch hier
nicht von breiter Zustimmung sprechen.

Kaum eine ernsthafte Theorie ist die Annahme, dass es sich bei H.
schlicht um einen wahnsinnig bescheuerten Supertroll der untersten
Kategorie handelt, den man schnellstmoeglich plonken und vergessen
sollte.

Leider verfechtet die ueberwaeltigende Mehrheit der Netizens diese
plumpe und unschoene These.

Welcher Moeglichkeit Du zuneigst, darfst Du nach Lektuere saemtlicher (!
wir wollen ja objektiv bleiben) H.-Postings selbst entscheiden.

Beste Gruesse,

Jakob

[1] Wenigstens von mir.
From: dietz-news@rotfl.franken.de (Dietz Proepper)
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Subject: Re: Kampfflieger LARTen, war Re: HP Taschenrechner
Date: Sat, 14 Jul 2001 15:13:44 +0200
Mirko Liss wrote:
>
> On 13 Jul 2001, Hauke Heidtmann wrote:
>> In den letzten Monaten haben die Jungs mal wieder geübt, und ich wohne
>> dummerweise recht genau in einer der Flugschneisen :-(
>>
>> Gibts eigentlich irgendwo anleitungen, wie man ein Zielerfassungsradar
>> bauen kann? Das würde wohl recht nachhaltig für Ruhe sorgen...
[..]
> Die Ufo-Spinner sollen wegbleiben?

Oder man macht einen Stand auf...

> Wie waere es dann mit einem elektro-magnetischen Puls?

Och, bei moderner, toitscher Wehrtechnik garnicht nötig. Zumindest
vor 'paar Jahren noch waren die Steuerbusse des Tornados auf Resonanzen
im KW-Bereich anfällig. Das lief dann etwa so

(Tornado böllert im Tiefflug (280-320 ft über Grund, 300-500 kn) dahin)
KW-Sender: "Böörp!"
Steuerbus 1: "Böörp? Kenn' ich nich. Mag ich nich. Schalt mich ab."
Steuerbus 2: "1? Bist Du da irgendwo? geht's Dir gut? Scheissjob, alles
              muß man alleine machen."
Stellmotor für Höhenruder:
             "1? Hallo? Ach 2, bist ja noch da. 1 macht mal wieder Pause,
              dummer Blaumacher."
KW-Sender: "BÖÖRP!"
Steuerbus 2: "BÖÖRP? Macht der mich an? Und 1 mach auch schon blau. Ihr
              könnt mich mal".
(Steuerbus 2 geht ab.)
Stellmotor für Höhenruder:
             "1? 2? Hallo. Ist da wer? Haalooohhh! Sind wohl schon heim-
              gegangen. Naja, mach ich auch Schicht."
(Stellmotor fährt sich auf "neutral", d.h. 3-7 deg "nach unten".)
(Tornado, im Tiefflug über die Landschaft böllernd reagiert auf Ruder.)
(Feuerball.)

Dietz
Message-ID: <3B4EF281.1ED661D2@e-technik.uni-ulm.de>
Date: Fri, 13 Jul 2001 15:07:13 +0200
From: Klaus Mammel <klaus.mammel@e-technik.uni-ulm.de>
Newsgroups: de.sci.electronics
Subject: Re: Was "tötet" die Glühbirne?
"Hansjörg Scheibe" schrieb:

> Winfried Büchsenschütz <w-buechsenschuetz@web.de<> schrieb in im Newsbeitrag:
> 3b4ec6da$1@netnews.web.de>...
> > Arm Deutschland (Schweiz, Österreich)! Da posten jede Menge gestandener E-
> > Techniker über dieses Thema und keiner merkt, dass keine GlühBIRNEN gibt
> (bei
> > unserem Gemüsetürken jedenfalls nicht, hab extra gefragt), sondern nur
> GlühLAMPEN.
>
> *bg*
>
> Da habe ich die ganze Zeit schon drauf gewartet, daß der erste was in dem
> Stil postet "Es gibt kein elektrisches Obst!" oder so.
>
> Allerdings muß ich dann immer an meinen ehem. Physik-Prof. denken, der in
> seiner Vorlesung stets von GlühBIRNEN sprach. Manchen meiner Kommilitonen
> hats dabei garantiert die Fußnägel hochgekringelt! ;-)))
>
> Gruß, Hajo

Aha Erbsenzählers ...

<erbsenzaehlermode on>

Die Glühbirne heißt nicht Birne weil sie mit der Frucht verwandt ist,
sondern ihrer birnenähnliche Form wegen.
Siehe analog dazu : Abrißbirne, eine zum Zwecke des niederreißens
von Gebäuden verwendete, meist birnenförmige, freischwingend
aufgehängte, meist metalische Masse hohen Gewichtes.
Keine normaler Mensch wuerde auf die Idee kommen ein Haus durch
bewerfen mit Obst zum Einsturz bringen zu wollen, also wieso soll man
versuchen Frischobst zum Glühen zu bringen (nur weil man Glühbirne sagt?).

Auch dieser "Gemüsetürke" der als potenzieller Fachmann zu Rate
gezogen wurde heißt nicht "Gemüse.." weil er größtenteils aus
solchigem  besteht (vgl. Gemüsesuppe, Gemüseeintopf, Gemüsebratling...),
sodern weil er diese clorophylhaltigen Lebensmittel verkauft.
Die Bezeichnung "Gemüsetürke" ist also in die gleiche Familie einzuordnen
wie z.B. "Gemüsehändler", und als solches ist selbiger wohl nicht außreichend
qualifiziert die Frage nach "Glühbirnen" zu erörtern.

Zurück zur Glühbirne. Wieso soll sie nicht Glühbirne heißen dürfen?
Was ist dan mit den ganzen Glühkerzen, Kerzenlampen oder Zündkerzen?
Ein Erdbeerkuchen ist ein Kuchen aus Erdbeeren, bei einem Hundekuchen
(der meist nicht mal aussieht wie ein Kuchen) erwartet niemand das er mit
Hundestückchen belegt ist.
Ein Hammer (ungleich vielzählig sind die Bedeutungen) den ein Schlosser
benutzt ist ein Schlosserhammer, einer für Maurer ein Maurerhammer, ist
nun ein Gummihammer etwas für Gummis?
Und Hammerschlaglack... der sieht nur so aus als hätte ihn jemand mit
dem Hammer nachbearbeitet.

Wieder zur Glühlbirne.
Gut es ist eine Lampe, im Gegensatz zur Deckenlampe, die ist eigentlich
eine Deckenleuchte aber was sind nun Straßenlaternen ... Straßenleuchten?
Die Glühlame ist aber ein Leuchtmittel und glüht das ganze Leutmittel?
Nein nur der Glühdraht oder ist es nun der Glühfaden, aber eigentlich ist
es ja eine Glühwendel ... eine Glühdrahtwendel.
Also ein Glühdrahtwendelleuchtmittel ... aber _birnenförmig_, kurz Glühbirne
genannt.
(für unsere Bundeswehrfans "Leuchtmittel-Glüh-Drahtwendel-Birnenform")

Natürlich kann man zur Glühbirne auch Glühlampe sagen aber nicht Glühleuchte,
weil eine Leuchte ein Leuchtmittel enthält und damit eine Glühleuchte eine
Birne in der Lampe wäre.
Wenn also nun jeman fragt:"Ist da eine Birne in der Lampe?",
meint dieser nicht eine Leuchtmittelmutation, sondern er will wissen ob ein
"birnenförmiges Glühdrahtwendelleuchtmittel in der Leuchte"  ist.
(Vorsicht Zungen könnten brechen)

Wer um "Gehör bittet" oder von jemandem verlangt, er solle ihm mal
sein "Ohr leihen" ist ja schließlich auch kein freundlicher aber
setzierwütiger
Anatom.

Fazit: Deutsche Sprache ... schwere Sprache.
          Nicht alles was so benannt wird ist auch so wie man es erwartet.
          Eine Glühbirne bleibt eine Glühbirne auch wenn sie eine Lampe ist in
          der nur der die Drahtwendel glüht.

*** Hat nicht irgenwer Schaubenzieher gesagt ? ****

<erbsenzaehlmode off>

Rechtschreibfehler und verstöße gegen die Reform der Rechtschreibung
sind Absichtlich :-)

schönes Wochenende

   KM

Zurück
Weiter
Nach oben