2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5

März 2001

From: j.e.guenther@phoenix-ag.de (Juergen Ernst Guenther)
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Subject: Re: liebe ...... unrecovery
Date: 9 Mar 2001 00:40:54 GMT
In article <9800gg$qcb$2@ulm.shuttle.de>, Andrea Wardzichowski wrote:

>Das sind dann meist aber keine Admin-Weibchen, und ob *die* so recovery sind..
>("Schatz, mein Windows ist kaputt..." ;-))

Man merkt, dass du selten mit Frauen befasst bist:

"ES REICHT MIR JETZT ENTGÜLTIG!!!!1"

"Hmm. Was denn?"

"JETZT TU NICHT SO STÄNDIG SITZT DU AN DIESER SAUBLÖDEN
 KISTE ALLEN DEINEN BLÖDEN FREUNDEN HILFST DU ABER WENN
 ICH MAL EIN EINZIGES MAL WAS HAB"

"Äh, ja. Was geht denn nicht?"

"ALLES! GARNICHTS!"

"Ach so. Und was wolltest du machen?"

"NA DAS WEISST DU DOCH DIESES DINGS!"

"Weiss ich nicht, aber gut."

Du sappst hin, und schaust dir mit grossen unschuldigen
Augen an, was es wieder alles gibt. Natürlich ist es Windoof
und natürlich hat die deutsche Übersetzung jeden Hinweis
auf die mögliche Funktion möglicher Optionen völlig entstellt.
Du machst genau das, was sie auch könnte, du probierst irgendwas
aus, was du siehst. Der einzige Unterschied ist, dass du auch
hinschaust, was passiert.

Spätestens jatzt kommt der Hinweis, dass die Katze, die versucht
den Mauscursor zu fangen, von elementarem Interesse ist. Zieh'
dir blos nicht ihren Ärger zu, indem du das nervige Tipps-Popup,
das sie aus Gründen, die du nie begreifen wirst, interessant findet,
leichtfertig für immer wegklickst. Lasse um Himmels Willen auch die
Bootreihenfolge im BIOS unangetastet. Die bracht sie ganz bestimmt
genau so, wie sie eingestellt ist. Und der Balken unten darf in keinem
Fall wegklappen oder auf einen lesbaren Font umgestellt werden,
in jedem Fall aber nur, wenn du schon viele niedliche Gimmicks
vorher eingestellt hast, und der Bildschirm eh schon so voll ist,
dass das auch nichts mehr hilft.

Mach jetzt blos nicht den Fehler hinzugehen, auf ein Feld zu
klicken und die Katastrophe ist behoben. Glaub' mir, es wird
nur ein kurzer Triumph sein. Sie wird dir täglich neue Katastrophen
auftischen, wie die Hauskatze eine frisch erbeutete Maus.

Und Windoof ist reichlich voll mit solchen Katastrophen.
Du weisst das und bist vorsichtig. Aber sie wird glauben,
egal was sie macht, du bringst es wieder ins Lot. Sie braucht
weder Backup noch Wechselmedien, sie hat ja dich.
Es wird heftiger und heftiger, und das ist sicher, es ist
ja Windoof. Und irgendwann ist es was ganz total überwichtiges
kaputt. Eine Diplomarbeit, ein Staatsvertrag oder ein Bild von
einem süßen Kätzchen.

Und dann bist du dran. Natürlich wird sie einsehen, dass du nichts
dafür kannst, aber dein Nimbus hat einen Riss. Sie wird sich
ständig fragen, ob da nicht noch andere Makel an dir sind, die
sie übersehen hat. Schliesslich sind deine Lieblingsschuhe, die
sie immer so witzig fand, ja eigentlich doch recht peinlich.
Und die Art wie du schon die Zahnpasta ausdrückst. Nicht, dass
sie das richtig macht, Frauen können das generell nicht. Aber
natürlich ist das dann deine Schuld, weil du nicht ordentlich
vorgearbeitet hat. Und irgendwann wird ein MSCE deinen Platz
einnehmen.

Stattdessen wirst du tief einatmen, seufzen, eine Augenbraue
heben und sie mit tonloser Weihnachtsmannstimme fragen, wann sie
ihr letztes Backup gemacht hat. Egal wann, es ist immer zu lange
her. Du wirst ganz unmerklich erschrecken, so als sollte sie
das eigentlich gar nicht mitbekommen. Schliesslich willst du
sie ja nicht unnötig beunruhigen. Sie ist ja ohnehin schon
verzweifelt genug.

Nun - ganz wichtig - nie sagen: Windows ist Scheisse. Du weisst das,
sie hat das vielleicht auch schon mitbekommen. Sie will das aber
garantiert nicht hören. Schliesslich hat sie ja damit "gearbeitet".
Und wenn du dann sagst, "der Rechner" oder "Windows" sei "Scheisse"
meinst du damit natürlich auch mittelbar sie. Fange deine folgenden
Sätze immer an mit Marketing-Floskeln wie "prinzipiell war es schon
eine geschickte Wahl, zu einem Pentium zu greifen, nur" oder
"Gerade für deinen Anwendungszweck ist Windows eigentlich ideal,
aber man weiss ja dass man dann hier oder da ein wenig aufpassen muss".

Sei froh, wenn sie nicht an deine Unix-Kiste geht. Dann ists vorbei
mit dem Geiergriff-Reboot und anderen kleinen Nachlässigkeiten. Dann
musst du sie wirklich sicher machen. Und bei allem, das nicht so
funktioniert wie in Windoof, trängst natürlich du persönlich die
Verantwortung, auch wenn es ein total hirnrissiges Feature ist, das
kein Schwein braucht.

In der Zeit, wo sie gerade überlegt, was sie vermutlich alles bei
der Eingabe beim oder beim Verschieben der Maus falsch gemacht haben
könnte, hast du schonmal Zeit, zu sehen, was tatsächlich passiert ist.
Auch wenn du dann verzweifelt berichtest, dass du ihre süsse kleine
Katze nicht mehr retten konntest, aber irgendwo werdet ihr sicher
eine neue finden bist du im Grunde der Held. Wo du nichts mehr tun
konntest, kann im Prinzip keiner etwas tun.

Wenn du im Netz diese Dreckskatze dann endlich gefunden hast,
schiebst due die CD mit Sanso-Stimme und den Worten "aber gell,
du passt diesmal schon besser auf unser süsses kleines Kätzchen auf!"
Und beim nächsten Mal wird es ihr peinlich sein, sie wird versuchen
eine ihrer Freundinnen anzurufen, dass du ja nicht merkst, dass
das Kätzchen wieder fort ist.

Oder den netten MSCE von nebenan, der nicht jedesmal
so eine Show aufzieht.

     .m.
From: Wolfgang Preiss <wopr@gmx.net>
Newsgroups: de.rec.sport.motorsport.misc
Subject: Re: wycieraczka tylnej szyby PF126
Date: Thu, 08 Mar 2001 18:34:20 +0100
arowit Szumski <rmszumsk@cyf-kr.edu.pl> wrote:

[Spam auf Polnisch]

>Sprzedam fabryczny komplet wycieraczki tylnej szyby do PF126p -nowy- za
>100 zl.

Er verkauft einen komplett fabrikneuen Witscheratschi fuer einen
PolskiFiat126p. Mit dem Teil wird der 126 zum rennsporttauglichen
Tier!

>W sklad wchodzi : ramie z wycieraczka, silnik, worek na wode + pompka,
>wiazka kabli, wylacznik na deske rozdzielcza, instrukcja montazu.

Ausserdem hat er: Rahm zum Witscheratschi, Seide, Olek und Bolek +
Kuerbis, diverse Kabel, Wylaznik nach Art des Hauses und die
Anweisungen von Montezuma.

Alles sehr guenstig!

Wolfgang "ich wusste gar nicht, dass ich auch Polnisch kann" Preiss
From: Marion Koslowski <KaroGraefin@Kasperhausen.de>
Newsgroups: de.alt.talk.kasper
Subject: Re: Zur Erinnerung: KaTeKo II
Date: Sat, 10 Mar 2001 07:43:53 +0100
Bjoern Guenther, am Fri, 09 Mar 2001 19:55:12 +0100

>>>>> *PATSCH*
>>> *PLONK*
>Gibt es eine Steigerungsform von Plonk?

*zwutsch!*

Das Geräusch einer rausgehenden abuse-Mail.

Ma®ion
From: Ozan Ayyüce <ozay@gmx.net>
Subject: Odysse im Kino oder Wie Ozan sich einen Traum erfüllen wollte
Newsgroups: de.rec.film.misc
Date: Sun, 04 Mar 2001 23:22:59 +0100
örg Lippmann schrieb:

> > nach einem Besuch der OV kann ich nur den ultimativen Rat geben, sich
> > nach ganz hinten zu setzen, es sei denn, man liebt ununterbrochenes
> > Getuschel im Nacken. Soll ich etwas ausführender werden?
>
> Ja, auch wenn's wehtut.

Also...

Dienstag: im Metropolis Köln angerufen: "Die 16-Uhr-Vorstellung, ist
die stark besucht, sollte ich reservieren?" "Nein, eben gerade waren 6
Leute drin." "Ui, dann komme ich spontan vorbei."

Mittwoch: nach dem Aufwachen fällt mir ein: ich muss ja noch arbeiten!
Im Institut permanent Donauwalzer-Ohrwurm gehabt. Vor dem Einschlafen
das Gefühl der Vorfreude lustvoll ausgekostet. Im Schlaf schon von der
Vorführung geträumt: Ich musste mich zwischen dem Original und einer
5.1-remastered-Variante entscheiden.

Donnerstag: Um 14 Uhr in den Zug nach Köln gesetzt.

15:45 am Metropolis sein... SCHOCK: das Programm wurde geändert! Der
Film läuft nur noch um 21:45 im Kino2 - dem Furzkino! Argh, Ozan,
wieso hast du nicht nochmal in die Zeitung gekuckt! Was mache ich
jetzt? Bei den Eltern vorbeigeschaut und die Zeit totgeschlagen.

21:15 wieder am Metropolis, Lobby ist voll - wollen die alle in meinen
Film? Ach nein, die gehen alle in Forrest Gump (mit Sean Connery?
-egal)

21:40 einlass, setze mich in die Mitte der Sitzreihe, in der Mitte des
Saales, so dass die Leinwand mein Blickfeld voll ausfüllt. Der Sall
ist voll besetzt.

21:45 Werbung beginnt
~22:00 Film beginnt.


Intro mit Ligeti: Super, Kubricks Vorstellung wurde umgesetzt. War es
auch Kubricks Vorstellung, dass direkt unterhalb der Leinwand diese
blöden Notausgangs-Schilder leuchten?

The Dawn of man: Schöne Landschaften. Während Moonwatcher und seine
Gruppe vertrieben werden brandet Gekicher aus der Reihe hinter mir
aus. Ich denke mir, na das geht vorbei. Auch andere Zuschauer gucken
verärgert. Das Popcorngeraschel geht sicher auch irgendwann vorbei.

Donauwalzer: Der Detailreichtum der Modelle kommt gut zur Geltung.
Auch heute würde man es kaum besser machen. Die Komiker hinter mir
haben sich ausgelacht und tuscheln. Ich setze mein "bitte leise
sein"-Gesicht auf und suche Blickkontakt mit dem Haupttuschler.

Raumstation: Oh - während der Dialoge scheinen die Leute ja still zu
sein. Ich sehe für den restlichen Film schwarz. Floyd nuschelt.

Flug zu Clavius: Whsiper-whisper. Ich setze mein "So langsam nervt es,
Leute"-Gesicht auf und stelle sicher, dass mich die Tuschler damit
bemerken. Die Raumstaion ist eine Wucht, man sieht während die
Platform herunterfährt überall Menschen in den Fenstern.

Mission: Wow, man sieht während Gayané läuft bei der Außenansicht des
Schiffes Bowmann im Cockpit arbeiten. Erste Dialoge mit HAL: "I am
putting myself to the fullest possible use, which is all, I think,
that any conscious entity can ever hope to do." - auch bei 25 Minuten
Dialog lohnt es sich, Filme im Original zu sehen. Der Perfektionismus
Kubricks zahlt sich aus, es ist eine Freude, überall diese kleinen
Schildchen zu lesen. Während der EVA: Getuschel. Ich setze mein "Hört
mal, Freunde der Sonne, ich bin nicht hier um euer Getratsche zu
hören"-Gesicht auf.

Intermission: Die Hälfte des Saales unterhält sich laut oder verlässt
das Kino gar ganz. Ich versuche mit Mühe, pharisäerhafte Gedanken zu
vermeiden.

Bowman ausgesperrt: Dave. "Alright, Hal. I'll go in through the
emergency airlock." HAL: "Without your space-helmet, Dave, you're
going to find that rather difficult." - GRINS

Bowman verlässt Discovery: Getuschel. Ich setze mein "HALTET EURE
VERDAMMTEN DRECKSFRESSEN IHR WICHSER!"-Gesicht auf und verpasse der
Reihe hinter mir eine Salve davon. Das Getuschel hört auf, allerdings
hat sich der Saal wohl während der Intermission mit neuem Knabberzeugs
ausgestattet. Ich verliere den Glauben.

Trip: Geil. Die Tratscher sind ebenso gebannt wie ich.

Hotelsequenz: Getuschel. Ich warte bis zu den Credits und mache mich
aus dem Kino davon.

1:15 wieder bei den Eltern.

Vater: "2001? Den Film hast du doch schon ein Dutzendmal gesehen.
Lohnt es sich, dafür ins Kino zu gehen?"

Ich: "Klar."



Ozan
Subject: Re: Wie nennt ihr eure Server?
Date: Thu, 15 Mar 2001 00:16:00 +0100
From: th.reisky@t-online.de (Thomas Reisky)
Organization: BTFH - Abteilung Saar
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recover
Am Wed, 14 Mar 2001 15:33:13 +0000 (UTC) schrieb Joerg Dorchain:

>- 1 alte 2GB Conner Platte (volle Bauhoehe)

Ich werd mal die alte Seagate aus der NeXT holen. Die hat ähnliche
Eigenschaften.

>Das gibt prima selbstgemachten Joghurt. Die Platte entwickelt eine
>angenehme Temperatur und ruettelt das ganze leicht durch.

Cool. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

>P.s.: Wie machst Du Schokolade mit der USV?

**Sysadmins Häppchen**
Schokolade(250g) mit Vanillezucker(½ Päckchen) und Kokosfett(10g)
in Tasse/geeignetes Gefäss geben. Etwas heisses Wasser aus der Leitung
rein. Auf USV stellen, _warten_. Wenn alles geschmolzen ist, Cornflakes
und Kokosflocken rein (nach eigenem Gusto). Kleine Brocken auf der
nächstgelegenen horizontalen Fläche auslegen. Abkühlen lassen.
(getestet auf einer grossen, alten, schlecht gekühlten USV)

Gruss
Thomas
From: Hans Kirchmeyr <kirchm@gmx.at>
Newsgroups: de.alt.folklore.urban-legends
Subject: Stoppen sie die Kettensaege nicht mit Ihren Genitalien (was: Heißer Kaffee bei McDonald's)
Date: Mon, 12 Mar 2001 00:47:48 +0100
Wolfgang Schmidhuber <wschmidhuber@gmx.net wrote:
> Sven Hartge schrieb

> > > Steht jetzt deshalb auf den Pappbechern, daß der Kaffee heiß ist?
> >
> > Jup. Genau wie auch in und auf jeder US-amerikanischen Mikrowelle steht,
> > das diese nicht zum Trocknen von Tieren geeignet ist. Selbiges findet
> > sich auch auf Wäschetrocknern.
>
> Und auf Pralinen mit flüssiger Fülung steht inzwischen auch bei uns
> "Liquid Center", wegen der bekleckerten Kleider.

Dazu _muss_ ich jetzt einfach eine kleine Sammlung von Warnhinweisen auf
diversen Produkten posten:

------------------------------------------------------------------------
On Sears hairdryer:
Do not use while sleeping.
(Gee, that's the only time I have to work on my hair!)

Auf einem Sears-Haarfön:
Nicht beim Schlafen benutzen.
(Mann, das ist doch die einzige Zeit, in der ich mich um meine Haare
kümmern kann!)
------------------------------------------------------------------------
On a bag of Fritos:
You could be a winner!  No purchase necessary.  Details inside.
(The shoplifter special!)

Auf einer Fritos-Packung:
Sie haben vielleicht schon gewonnen! Keine Kaufverpflichtung. Details
innen.
(Extra für Ladendiebe!)
------------------------------------------------------------------------
On a bar of Dial soap:
Directions: Use like regular soap.
(and that would be how?)

Auf einem Stück Dial-Seife:
Hinweis: Wie normale Seife benutzen.
(und das wäre jetzt wie?)
------------------------------------------------------------------------
On some Swann frozen dinners:
Serving suggestion: Defrost.
(But it's just a suggestion!)

Auf einigen Tiefkühlprodukten von Swann:
Serviervorschlag: Auftauen.
(Aber es ist nur ein Vorschlag!)
------------------------------------------------------------------------
On a hotel provided shower cap in a box:
Fits one head.
(The big one or the little one?)

Auf einer von einem Hotel zur Vefügung gestellten Badehaube in einer
Schachtel:
Passt auf einen Kopf.
(Die Schachtel oder das andere?)
------------------------------------------------------------------------
On Tesco's Tiramisu dessert:  (printed on bottom of the box)
Do not turn upside down.
(Too late!  You lose!)

Auf einem Tiramisu von Tesco: (auf der Packungsunterseite)
Nicht auf den Kopf stellen.
(Zu spät! Sie haben verloren!)
------------------------------------------------------------------------
On Marks & Spencer Brotpudding:
Product will be hot after heating.
(Are you sure???  Let's experiment.)

Auf Mark & Spencers Bread Pudding:
Das Produkt wird nach dem Erhitzen heiß sein.
(Sicher??? Schaun wir doch mal.)
------------------------------------------------------------------------
On packaging for a Rowenta iron:
Do not iron clothes on body.
(But wouldn't that save more time?)
(Whose body?)

Auf der Verpackung eines Rowenta Bügeleisens:
Kleidung nicht am Körper bügeln.
(Aber würde das nicht viel Zeit sparen?)
(Wessen Körper?)
------------------------------------------------------------------------
On Boot's Children's cough medicine:
Do not drive car or operate machinery.
(We could do a lot to reduce the construction accidents if we just kept
those 5 year olds off those fork lifts.)

Auf Boots Hustenmedizin für Kinder:
Fahren Sie nicht Auto und bedienen sie keine Maschinen.
(Viele schwere Arbeitsunfälle könnten vermieden werden, wenn wir nur
diese Fünfjährigen von den Gabelstaplern fernhalten könnten.)
------------------------------------------------------------------------
On Nytol sleep aid:
Warning: may cause drowsiness.
(One would hope!)

Auf Nytol-Schlafmittel:
Warnunung: Könnte Müdigkeit verursachen.
(Wir hoffen doch sehr!)
------------------------------------------------------------------------
On a Korean kitchen knife:
Warning: keep out of children.
(or pets!  What's for dinner?)

Auf einem koreanischen Küchenmesser:
Warnung: Außerhalb von Kindern aufbewahren.
(oder Tieren! Was gibt's zu Essen?)
------------------------------------------------------------------------
On a string of Chinese-made Christmas lights:
For indoor or outdoor use only.
(As opposed to use in outer space.)

Auf einer Kette Christbaumkerzen aus China:
Nur zur Verwendung im Haus oder im Freien bestimmt.
(Im Gegensatz zu Verwendung im Weltall.)
------------------------------------------------------------------------
On a Japanese food processor:
Not to be used for the other use.
(Now I'm curious.)

Auf einer japanischen Küchenmaschine:
Nicht zur anderen Verwendung bestimmt.
(Jetzt bin ich aber neugierig geworden.)
------------------------------------------------------------------------
On Sainsbury's peanuts:
Warning: contains nuts.
(but no peas?)

Auf Sainsbury Erdnüssen:
Warnung: Enthält Nüsse.
(aber keine Erd'?)
------------------------------------------------------------------------
On an American Airlines packet of nuts:
Instructions: open packet, eat nuts.
(have a lobotomy)

Bei American Airlines auf einer Packung Nüsse:
Anleitung: Packung öffnen, Nüsse essen.
(... Gehirn (weg)operieren lassen)
------------------------------------------------------------------------
On a child's Superman costume:
Wearing of this garment does not enable you to fly.
(That's right, destroy a universal childhood belief)

Auf einem Superman-Kostüm für Kinder:
Das Tragen dieses Kostüms ermöglicht dir nicht zu fliegen.
(Ja so ist's recht, macht ruhig Millionen von Kindern ihre Träume
zunichte)
------------------------------------------------------------------------
On a Swedish chainsaw:
Do not attempt to stop chain with your hands or genitals.
(What is this, a home castration kit?)

Auf einer schwedischen Kettensäge:
Versuchen Sie nicht, die Kette mit Ihren Händen oder Genitalien
anzuhalten.
(Was ist das? Ein Gerät zur Selbstkastration für den Heimgebrauch?)

lg
Hans
From: Bernhard Muenzer <bmuenzer@csi.com>
Newsgroups: de.etc.beruf.selbstaendig,de.soc.recht.datennetze
Subject: Re: Denunziantengefahr durch Abmahnformular ?
Date: 20 Mar 2001 09:00:26 +0100
wolfi@snaANTISPAMfu.de (Wolfgang Schwanke) writes:
> Du weißt schon was ich meinte: Eine Welt in der die Regeln nicht einer
> Schar von Interpretatoren bedürfen, um umsetzbar zu sein.

Und ich dachte, Du redest vom wirklichen Leben.

> Die 10 Gebote  sind ein Beispiel für ein einfaches und klares Regelwerk.

NACK.

Hier sind nur einige Unklarheiten:

1: Wer genau ist "ich"?
   Diese Person hat sich nie eindeutig identifiziert.
   Besteht sie aus drei Identitaeten oder einer?
   Ist sie identisch mit der Entitaet "Allah"?
2: Wenn ich sage "Er hat 'Jehova' gesagt", habe ich damit schon "Jehova"
   gesagt?
3: Welche(r) Feiertag(e) ist genau gemeint?
   Nur der Sonntag? Der Sabbat? Um welche Uhrzeit genau beginnt er?
   In welcher Form soll man ihn "heiligen"?
   Und warum muss man das erst tun, wenn er doch sowieso schon heilig ist?
4: Was bedeutet genau "ehren"?
5: In dieser Formulierung ist nicht klar, ob sich das nur auf Menschen
   oder auch auf Tiere bezieht, in welchem Umfang Notwehr, Kriege, Hinrich-
   tungen etc. ausgenommen sind. Die offiziellen Interpretatoren liefern
   dazu keine Hilfe.
9: Bedeutet das, dass ich auch kein Kaufangebot unterbreiten darf?
   Verstoesst die Eintragung einer Grundschuld gegen das neunte Gebot?
10: Siehe 9.

Zurück
Weiter
Nach oben