2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7

November 2001

From: Marc Riese <marc@scnr.de>
Subject: Re: MMM 3 - 2. Versuch
Newsgroups: de.comm.provider.metronet
Date: Fri, 02 Nov 2001 17:04:06 +0100
Message-ID: <21101.3713@btw.scnr.de>
Petra Tilsner schrieb:

>Marc Riese schrieb:
>> ... heißen übrigens neuerdings "Portmonee", jedenfalls nach neuer
>> Rechtschraipunck |-).
>
>das ist ja sooooo eklig [tm]

Ja, die neue Ortografie mit all ihren Fassetten ist ein echter Albtraum.
Kommt mir manchmal vor wie ein schlechter Sketsch. Mit Bravur hat man ja
per Kommunikee dieses potenziell aufwändig erstellte Werk bekannt
gemacht. Besonders beim Gang in den Supermarkt wird man sich an
Tunfisch, Jogurt oder Ketschup gewöhnen müssen. Ist mir alles jetzt
schon ein Gräuel.

Marc
Message-ID: <9s4o53.3vvm381.1@tgl.westfalen.de>
From: "Thomas G. Liesner" <tgl@gmx.de>
Newsgroups: de.rec.film.heimkino
Subject: Re: Kino kein Abspann
Date: Mon, 05 Nov 2001 00:57:06 +0100
Helmut Harnisch schrieb:
> Oder Programmkino. Da gehen von 50 Zuschauern vielleicht 5 vor dem
> Ende/Abspann

Yup, der Rest ist eingeschlafen.

So long,
Thomas G. Liesner
From: "Spaceman" <pokemon569@hotmail.com>
Newsgroups: de.etc.beruf.selbstaendig
Sent: Sunday, November 04, 2001 8:41 PM
Subject: Webdesignhostingagentur

Submitter's note: in debs kursieren seit Längerem Witze über
"Webbdisäiner"... folgendes Posting erklärt, wieso :-)
Hi Folx!

wir sind zwei schüler und inzwischen recht fit im proggen von
homepages. da haben wir uns gedacht, das man damit bestimmt auch
ganz gut kohle abgreifen kann und deshalb wollen wir ne agentur
gründen für webdesign, datenbankprogrammierung und hosting auf nem
eigenen server, da mein freund ne dsl-flat und suse linux hat.
vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen tip zur
steueroptimierung oder so oder zur selbstständigmachung im
allgemeinen ;-))))

greets

Spaceman
From: Christian Baer <rainbow@convenimus.net>
Newsgroups: de.comp.text.tex,de.comp.text.dtp
Subject: Re: Allgemeine Fragen zu LaTeX
Message-ID: <3BE6D471.FA191348@convenimus.net>
Christian Bickel wrote:

[Wissen wie Computer funktionieren im Informationszeitalter]

> Da stimme ich Dir nur zum Teil und auch nur vorläufig zu. Denn die
> Schere zwischen der Spitze, die das alles beherrscht, und dem
> allgemeinen Mittelmaß (das seine Spitzen möglicherweise woanders hat),
> wird allmählich größer. Das wird sich auf den Umsatz auswirken und zu
> anderen Programmen zwingen. Wie das sich auswirkt, kann man derzeit am
> Computerspielzeug für Kinder sehen. Wenn man das Computerkenntnisse
> voraussetzt, dann wird das Spielzeug eben nicht gekauft, weil so ein
> 7-jähriger nicht die Geduld zu haben pflegt, sich damit lange
> auseinanderzusetzen, bevor er das erste Männlein hüpfen lassen kann.
> Das mit der Informationsgesellschaft ist ein Wort, das im Vollsinn des
> Wortes (mit Computerkenntnissen) vielleicht ein paar Prozent der
> Bevölkerung erfaßt und erfassen wird.
> Womit machte Boris seine AOL-Reklame? "Ich bin drin". Soll heißen:
> "Man braucht nichts zu wissen, um das Werkzeug zu benutzen".

Das ist aber nunmal Stuß und das wird es immer bleiben!

Um mal Boris' "drin!" zu nehmen: Jeder Kerl weiß instinktiv, wo er "Ihn"
reinstecken muß, damit er "drin" ist [1]. Weiß er nichts von Kondomen,
der Pille oder möglichen gesetzlichen Grenzen (ich will hier gar nicht
von Gewalt sprechen), kann er sich Ärger einhandeln. :-)

Aber mal zu anderen Werkzeugen:

Wer nicht weiß, wofür ein Lötkolben gut ist, wird mit ihm nichts
anfangen können. Da reicht es nicht, zu wissen an welchem Ende er heiß
wird.

Daß ein Hammer dazu da ist, auf etwas draufzukloppen, weiß zwar jeder,
doch das geht nicht unbedingt aus seiner Form hervor. Man könnte z.B.
versuchen den Nagel damit in die Wand zu drücken, wohl kaum eine
erfolgversprechende Methode. Aber mal zu wesentlich reelleren
Beispielen: Es gibt haufenweise Leute, die nicht wissen, was ein
Zimmermannshammer ist und wenn sie ihn in der Hand halten, können sie
sich nicht denken, wofür dieses komische gebogene Teil auf dem Kopf gut
sein soll. Oder die Spitze Seite eines Maurerhammers (der "normale"
Hammer). Das findet kaum einer komisch - nichteinmal, daß sich Leute so
ein Ding kaufen, obwohl ihnen das besagte Wissen fehlt. Es gibt Leute,
die legen beim Heimwerken Fliesen und kloppen diese mit einem
Metallhammer runter. Der Ausschuß ist entsprechend hoch. Dennoch wundert
sich keiner, daß sie es selbst nach 20 oder mehr kaputten Fliesen nicht
geschnallt haben und man ihnen entweder einen Gummihammer in die Hand
drücken muß, oder das Verwenden des Holzstils nahelegt. Der Leser muß an
dieser Stelle vielleicht leicht grinsen. Doch es zeigt: Selbst ein
Hammer ist ohne Wissen um seine Handhabung praktisch nutzlos - und er
ist nun wirklich kein sehr vielseitiges Werkzeug. Doch auch wenn sich
keiner wundert, daß "Doofe" sich Werkzeug kaufen, weiß jeder, daß das
Ergebnis entsprechend sein wird, wenn diese "Doofen" mit dem Werkzeug
arbeiten.

Ein Computer ist ein viel vielseitigeres Werkzeug als ein Hammer.
Dennoch wird erwartet, daß man auch ohne Vorkenntnisse damit arbeiten
kann. Doch das Beipsiel mit dem Hammer zeigt: Diese Erwartung ist
idiotisch. Es wird z.B. erwartet, daß eine Textverarbeitung eine
einwandfrei formatierte Seite erzeugt, gleichzeitig aber alle
Gestaltungsmöglichkeiten offenläßt. Wie soll jemand, der nicht weiß, wie
eine vernünftige Seite aussehen muß, diese Seite hinbekommen? Wie soll
die Textverarbeitung einen sauberen rechten Rand hinbekommen, wenn er
das Datum "rechtsbündig" macht durch wiederholtes Kloppen auf die
Leertaste oder TAB? Wie soll jemand, der weder Ingenieur ist, noch mit
einem Reißbrett richtig umgehen kann, nur durch die Unterstützung eines
Computers eine Turbine entwickeln?

Das ganze gipfelt ja darin, daß viele dieser Leute nicht lernen (und
nicht hören). Ich kenne jemand, der regelmäßig sein Windoze verhunzt,
weil er sich zig Sachen irgendwo runterläd und installiert und
deinstalliert (teilweise nur durch Löschen des Verzeichnisses). Ich weiß
nicht wie oft ich ihm gesagt habe, er solls lassen, er macht es lustig
weiter.

Jemand, der an einer Drehbank steht, lernt dafür drei Jahre. Sicherlich
gehört auch Geschick zu dieser Tätigkeit. Doch bei weitem nicht nur.
Warum will keiner etwas über den Computer lernen? Oder warum erwarten
alle, auch ohne zu lernen damit alles zu können? Oder warum behaupten
sie, sich mit dem Computer oder/und der Textverarbeitung zu beschäftigen
sei so, als müsse man Physik studieren, um Auto zu fahren?

Gruß
Christian

[1] Vielleicht keine Details, es ist aber bekannt, daß zwei Menschen
sich auch ohne Unterricht fortplanzen können.
From: "Marcel Tietze" <MarcelTietze@gmx.de>
Newsgroups: t-online.zugang.adsl
Subject: alternative heidnische Ritualtänze für T-DSL oder anderes
Date: Mon, 5 Nov 2001 23:30:49 +0100
Message-ID: <9s73v9$mms$05$1@news.t-online.com>
Hi ihr Wissenden,
*zum T-Team rüberwink*

Also seit heute sollte ich offiziell DSL haben,
nach dem üblichen, längerwärendem Telefonat
mit mehreren Mitarbeitern, leuchtet die Lampe
immernoch rot.

So, und da man ja als Dörfler ned auf den Kopf gefallen ist,
(und die hiesigen Industrieabfälle den Rest getan haben)
dachte ich mir, man versucht es mit "alternativen" Methoden:

Zuerst hab ich den DSL Gott und den Port-frei Gott angebetet.
(der handelsübliche Mix aus Betteln/Fluchen/Drohen/Bitten Gebete)
    Nix. War mir auch irgendwie klar, insbesondere deshalb, weil
meine Gebete an den Geld Gott auch nie erhört wurden.

Dann dachte ich mir, es mal mit paar Tänzen zu versuchen.
Also bin ich um die magische Box rumgehüpft, wie ne Furie.
War aber etwas problematisch, da die magische Box an der
Wand hängt, was wiederum zu diwärsen Abschürfungen an der
Wand (und an mir) geführt hat.
    Nix. Zumindest hat aber der Radau die Katze angelockt,
was mich zu drittens

dem Tieropfer gebracht hat. OK, erstmal Katze im Zimmer
ruhig gestellt (Leckerli wirken Wunder),  und mal im Internet
nach How-To's gesucht. Sooo, hmmm, dafür braucht man
nach der einen Quelle ein Pentagramm mit Kerzen.
Nicht gut, weil wegen dem einem... ähm... Zwischenfall darf ich kein
offenes Feuer mehr im Zimmer machen. Also hab ich die nur
so als Zierde hingestellt (rein weisse Industriekerzen ist doch ok, oder?)
Dann das Pentagramm mittels bunten Klebeband zu Teppich gebracht,
weil Mutter iss, seit dem die Polizei was mit Kreide auf dem Boden
markiert hat, bissl stinkig auf genannte Markierungssubstanz (insbesondere
dort, wo ein Teppich liegt).  Dann noch schnell die Beschwörungformeln
abgeschrieben (mein Drucker streikt und Gebete (siehe oben) an den Gott
der Druckerpatronen bringen auch nichts) und angepasst. Man will ja nicht
das falsche beschwören....
So, dann die Katze genommen und in die Mitte gesetzt und angefangen
die Beschwörung zu murmeln. Dann wieder die Katze in die Mitte gesetzt
und mittels Leckerli zum bleiben "überredet". Beschwörung schon schneller
gemurmelt. Katze wieder an der Flucht gehindert und dann im Kreis
festgehalten.
Eine Kurzfassung der Formel aufgesagt und das Fauchen der Katze ignoriert.
Dann hab ich die letzten Silben aufgesagt (macht man das eigentlich
Crescendo-mässig, wegen der Dramatik oder kann man normal weitermurmeln?
Wie sind da so die Erfahrungen ??) und hab zum Messer gegriffen und
zugestochen.

Hmm, es ist leider nichts passiert. Die Lampe leuchtet immernoch rot
und die Katze ist vorher stiften gegangen. Mist.

Ich hab dann mal im IRC nach weiteren Vorschlägen gefragt und es wurde mir
Tarotkarten empfohlen. Nunja, ich hab nur ein Skatblatt und wenn ich die
Karten lege, leg ich ständig ein Full-House. Weis jemand, was das zu
bedeuten hat?

Jedenfalls nun sitze ich hier ohne DSL und ohne Katze und weis nicht weiter.
Da dachte ich mir, man fragt mal direkt an der Quelle in den einschlägigen
Magierkreisen nach.

Kann mir _irgendjemand_ (Jeder! , mit Ausnahme dieser komisch grünen
Wesen aus der 3. Sphäre) helfen?

ein (noch?) DSL-loser Marcel
From: stefan.kaufmann@vr-web.de (Stefan Kaufmann)
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Subject: Re: Orgeln
Date: 5 Nov 2001 20:09:10 GMT
Message-ID: <9s6stu.3vv61e9.1@kaufi-online.de>
Martin Herrmann <martin.herrmann@gmx.net> wrote:

>Weiss nicht...ich merke eigentlich keinen Unterschied zwischen Klavier
>und e-Orgel[1] bzw. Keyboard oder Synthesizer.

Hm? *Augenbraue heb*
Also bitte. Einem Keyboard fehlt gegenueber einem
Klavier einfach das "Fuehlen" des Tastenanschlags,
mag die Pseudodynamik noch so gut sein.
Das ist wie Sex mit einer Gummipuppe - nur dummes
Reingehaemmere ohne wahre Liebe.

regards
From: "Thomas Schlueter" <grossmutter@email.com>
Newsgroups: de.rec.fahrrad
Subject: Re: Neu: Bussgeldkatalog f? Radfahrer in Celle
Date: Mon, 5 Nov 2001 11:56:58 +0100
Message-ID: <9s5r9r$est$1@graf.cs.uni-magdeburg.de>
"Monika Dannhauer" <monika.dannhauer@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:da22028c.0111050224.7484200@posting.google.com...
> Leider wird hier alles, was gerade mal so mit knapp 10kmh mit dem Rad
> befahrbar ist als Pflichtweg auch ausgezeichnet. Teilweise gibt es
> Wege, die mit Schild 240 verziehrt sind, wo man als Pärchen schon
> Probleme hat nebeneinander zu gehen. Wenn dann noch ein Rad
> auftauscht, muss man teilweise in die Büsche ausweichen.

Es gibt schlimmeres fuer Paerchen... ;->

SCNR, Tom

Zurück
Weiter
Nach oben