2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4

August 2002

From: "Hans-Jürgen Lukaschik" <h.j.lukaschik@brondholz.de>
Newsgroups: de.soc.recht.datennetze
Subject: Re: "Webspace" ist eine eingetrage Marke!
Date: Tue, 13 Aug 2002 14:41:01 +0200
Message-ID: <ajaupc$1a7jqf$1@ID-70333.news.dfncis.de>
Am Mon, 12 Aug 2002 13:00:55 +0200, schrieb "Günter
Freiherrvongravenreuth" <Gravenreuth@gravenreuth.de>:

>> ich plane in Zukunft kostenlosen Webspace anzubieten.

>Aber aber - "Webspace" ist eine eingetrage Marke!

Und sonst noch?
Mache ich mich strafbar, wenn ich 'nen Golf verschenke?

Muss ich doch mal ausprobieren.
Ich habe kostenlos jede Menge CD's mit AOL-Zugangssoftware zu
verschenken.
Oh weh, AOL ist sicher irgendwo eingetragen.
Dann hätte ich hier noch zwei Polaroid-Kameras, darunter eine in
weiß, Baujahr vor 1965, aber dafür will ich sogar noch Geld
haben.
Außerdem steht noch eine Hohner melodica piano 27 zum Verkauf
an, ebenso ein Englisch-Sprachkurs auf sechs 25 cm
Langspielplatten, Copyright C. Bertelsmann Verlag, 1958 - 1965.

Mann oh Mann, wievieler Markenrechtsverletzungen habe ich mich
wohl jetzt wieder schuldig gemacht?

Herr Syndikus, übernehmen Sie.

Ach, hier liegt auch noch 'ne Festplatte, Western Digital,
Caviar 2635, wahrscheinlich defekt und ein AMD K6 166ALR, dito.
Kostenlos abzugeben, Porto trägt Empfänger.
Und wie wäre es mit einem Hutschenreuther Motivteller, oder
einem leeren Glas Pelikan Füllhaltertinte in Originalverpackung,
ca. 50 Jahre alt?
Oh je, gerade entdeckt. Ich bewahre doch tatsächlich Tabak der
Marke Tama in einer Original-Dose der Firma Marlboro auf.
Wer sie haben will, ohne Tabak, kostenlos, Übernahme der
Portokosten, kann sich bei mir melden.
Verschiedene Windabweiser für PKW der Firma Mercedes-Benz hätte
ich auch noch rumliegen, auch ein paar Winterreifen auf Felge
für Ford Escort, Leichtmetallfelgen mit abgefahrenen Reifen der
Größe 195/50 R 50, passend für den VW Golf I GTI und vier Reifen
auf Felge für den FIAT Panda.
Die Reifen biete ich kostenlos an, Selbstabholung oder Übernahme
der Versandkosten. Ja, die Windabweiser auch.

Na, Günni, wieviel eingetragene Marken hast Du gefunden? Und was
wurde kostenlos angeboten?
Ist das eigentlich vererbbar?

Naja, wegen der Reifen kannst Du mir ja nichts anhaben, da ich
die Marken nicht genannt habe.
Aber die AOL-CD sind sicher gefährlich, da steht doch glatt
etwas vom Explorer drauf.
Ist "Homebanking" auch 'ne eingetragene Marke?
Da werd' ich doch gleich mal per Fax beim Patentamt anfragen.
Hoffentlich funktioniert mein Sharp FO-100, sonst muss ich
FRITZ-Fax benutzen.
Oh, das Sharp FO-100 gebe ich kostenlos ab.
Werde mich gleich mal dranmachen, und ein hübsches Fax-Formular
mit COREL Ventura erstellen. Noch kann ich, aber ich werde es
demnächst mal kostenlos anbieten. Incl. aller Handbücher, ist
nicht die Billig-Version ohne Handbücher, die mal Rechnern von
VOBIS beigelegt wurde.
Anrufen ist mir zu teuer, und der Akku meines Nokia, das ohne
Probleme mit Karten von E-Plus, D1, T-Mobile, und D2, Vodafone,
vormals Mannesmann, funktioniert, müsste auch erst am Netz der
VEW geladen werden. Das verkaufe ich nicht, obwohl ich es
kostenlos bekommen habe.
Aber vorher trinke ich 'ne Dose WICKÜLER, die leere Dose ist
selbstverständlich auch kostenlos zu bekommen.
Voll gibt's die bei ALDI. Nicht ganz kostenlos.

MfG  Hans-Jürgen
From: Dieter Bruegmann <nutznetz0208@bruhaha.de>
Newsgroups: de.alt.folklore.usenet
Subject: Re: Neue de.alt. Group
Date: Tue, 13 Aug 2002 22:18:23 +0200
Message-ID: <ajc0jf.3vslict.2@boogie.bruhaha.de>
Matthias Esken schrieb am Tue, 13 Aug 2002 18:42:47 +0200:

>Ulli Horlacher <framstag@moep.bb.bawue.de schrieb:
>
>> Also ich kann mich noch erinnern, dass man mir in der Schule beigebracht
>> hat, man solle "Neger" statt "Mohr" (Sprachgebrauch meiner Grosseltern)
>> sagen, weil das nicht abwertend sei.
>
>Also gibt es keine Mohrenköpfe mehr und keine Negerküsse. Wie zum Teufel
>heißen die Biester denn jetzt?

Schwarzafrikanerbussis.


Da Didi
Newsgroups: de.rec.motorrad
Subject: Das Anfängermotorrad oder: Eine Geschichte von  Dummheit,
From: Norbert Hahn <thehahn@nexgo.de>
Date: Wed, 14 Aug 2002 09:28:05 +0200
Message-ID: <3D5A0685.6E8C26E9@nexgo.de>
Hallo Netzgemeinde,

Eigentlich bin ich hier ja nur Mitleser, und werde es auf lange Sicht
auch bleiben, aber die skurrile Geschichte, die sich hier in meiner
unmittelbaren Umgebung abspielte und noch abspielt, wollte ich dann doch
unbedingt zum besten geben:

Meine Frau ist an allem Schuld. Vor ein paar Wochen fährt sie
ausnahmsweise mal mit dem Motorrad zur Arbeit. Dort wird sie von ihrer
Kollegin (18 Lenze jung, Datentypistin) aufgeklärt: "Motorradfahrer sind
alles Rocker. Die hören den ganzen Tag Heavy Metal und moschen dazu!"
Meine Frau und ich haben hier eindeutig Nachholbedarf erkannt. Derzeit
suchen wir Fachliteratur. Leider steht beim Spiegel nix über moschen.

Nächster Tag: Mädel:" Mein Freund (25, Autoaufbereiter, derzeit ohne FS,
Klasse 3, will nicht sagen warum, braucht aber MPU ohne Lebertest um ihn
wieder zu bekommen, vielleicht Schwarzfahren?) würde nur eine Ducato
fahren, alle andern Motorräder sind Scheisse." Naja, da bringt man
hinten wenigstens was rein.

Nächster Tag: Mädel:" Ich möchte eine Honda fahren. Honda sind doch die,
die rote Motorräder bauen? Ich möchte ein rotes Motorrad!"

Nächste Woche: Mädel:" Wir wollen beide jeder eine Honda R1! Unsere
Kumpels haben uns dazu geraten. Das ist ein super Motorrad!" Jetzt kam
der Moment, wo meine Frau diskret einen Motorradkatalog, zwecks
Typbestimmung, über den Tisch schob. Großer Fehler!

Jetzt war eine Yamaha R1 Objekt der Begierde.

Ich hab sie dann zu meinem Freund geschickt. Der hat ne
Motorradwerkstatt und verkauft nebenbei auch Motorräder. Der hat sie
versucht aufzuklären. Hat sie Mangels R1 auf eine 1000er Fazer gesetzt.
"Na, wie sitzt man da drauf?", "Gut.", "Jetzt nimm mal die Blinker in
die Hände, wie sitzt du jetzt?", "Unbequem.","So sitzt du in etwa auf
einem Supersportler, kauf dir ein kleines Motorrad für den Anfang."

Nach dem Wochenende, an dem sie jeden Motorradhändler in Nürnberg und
Umgebung besucht hatten, hatten sie endlich einen gefunden, der sie
erhörte und verstand.

Bei Nürnbergs vermutlich größten Suzukihändler haben sie, ohne Aussicht
auf FS oder ähnliches, eine GSX-R 1000 und eine gedrosselte SV650
bestellt, voll finanziert und versichert.

Ich mach dem Mann keinen Vorwurf. Man stelle sich vor, da stehen zwei
Trottel in meiner Tür und wedeln mit der Aussicht auf 20000 Euro und
mehr in der Gegend rum. Da muss man sich kümmern, bevor den Deal ein
anderer macht. Und die Frau anrufen, das sie Mallorca auf Malediven
umbucht. Der Mann will ja auch nur leben.

Am Samstag holen wir den Kilogixxer mit dem Bus ab und stellen ihn bei
dem schönen Pärchen in den Hof. Dort will er dann ein bisschen
probieren. Auch der Verkehrsübungsplatz schwebt schon in seinen
Gedanken.

Ein Ausblick in die Zukunft:

Zuerst, das Beste was passieren kann: Der Kleine steht den ganzen
Samstag nachmittag bei "seinem Bock" im Hof, lässt das Teil ständig an,
vor allem, wenn Kumpels kommen, spielt mit dem Gas, und zwar solange,
bis die Kerzen so verrußt sind, das die Kiste nicht mehr anspringt. Ich
denke das dies auch mit Fuelinjektion über kurz oder lang passieren
wird. Dann Anruf beim Suzukihändler mit Geheule, der wechselt einmal!
auf Garantie die Kerzen, wohlwissend was los ist, und lässt ihn dann
künftig dafür bezahlen.

Wahrscheinlicher: Der worst case: Der Kleine besorgt sich ein
Nummernschild von einem Kumpel und düst spätestens Sonntag früh mit
seiner 50er Rollererfahrung mit 100mal mehr Leistung in Richtung
fränkische Schweiz. Dem Mann vom Trachtenverein, der ihn mit gebrochener
Schulter von der Strasse aufsammelt "Tut?s weh?", erklärt er auf die
Frage nach dem Führerschein "Ihr seid blöde, den habt ihr doch schon
lange". Uraltwitze im Reallive neu erzählt. Da kann man noch seinen
Enkeln von berichten.

Ich sehe die Sache sportlich: Als Misantrop weide ich mich am Unglück
anderer Leute, vor allem wenn sich meine miese Meinung über die
Menschheit so wunderbar bestätigt.

Ausserdem habe ich eine Wette mit meinem Kumpel laufen. Er meint, das
der Kleine beim ersten ernsthaften Beschleunigen auf den Arsch fliegt,
die Kiste im nachbarlichen Gartenzaun landet. Ich meine, das er beim
ersten zaghaften Bremsen voll nach vorne auf die Fresse fliegt. Die
Kiste landet dabei unterm LKW.

Leider kenne ich nur die 2001er R1 und ein paar ältere Fireblades und
GSX-R 750 aus kleineren Probefahrten. Also nicht wirklich. Was meint
ihr? Es geht immerhin um eine Mass Bier!

Nun nochmal ernsthaft: Die beiden begehen in meinen Augen dreifachen
Selbstmord: Finanziell (wie soll man von ca. 1,5 bis 2k Euro monatlichen
Einkommen zwei solche Moppeds finanzieren und unterhalten? Die Dinger
brauchen ja auch Reifen, Benzin und Sturzteile :), ich löhne für meinen
Fuhrpark (sechs Autos, vier Mobbeds) locker 5-600 Euros/Monat nur
Unterhalt), Sozial (Nie wieder FS) und Physisch. Wobei ich letzteres als
weniger gefährlich einstufe. Mit etwas Glück fällt er auf die Schnauze
bevor es lebensgefährlich wird.

Alle Ermahnungen und Beteuerungen waren sinnlos, haben die Sache nur
noch verschlimmert.

Warum ich das schreibe? Na, ich bin neidisch auf den Kilogixxer, weil
ich mir sowas nicht leisten kann. Was sonst.

Wahrscheinlich zeigt es mir der Kleine noch richtig.

Ach ja, die SV ist übrigens gelb.

Best regards,

bye,

Norbert Hahn

dazed and confused
Subject: Re: Der Dübel und die Christen
From: Juergen Nieveler <juergen.nieveler.nospam@arcor.de>
Newsgroups: de.alt.folklore.urban-legends
Message-ID: <Xns926B8D973988Ejuergennieveler@nieveler-43544.user.cis.dfn.de>
Date: 15 Aug 2002 11:55:08 GMT
Matthias Warkus <mawarkus@gnome.org> wrote:

>> Was war Jesus eigentlich von Beruf? Ich habe sowohl Tischler
>> als auch Rabbi gehört... sein Vater war ja Tischler, vielleicht
>> hat er die Ausbildung im väterlichen Betrieb gemacht?
>
> Ja, hat er. Später erst hat er dann in Religion gemacht.

Naja, paßt ja. Wer Holzköpfe bearbeiten will sollte zuerst
Holzbearbeitung lernen :-)
From: Manfred Dösl <mandox@t-online.de>
Newsgroups: de.alt.folklore.urban-legends
Subject: Re: Notbremse im Zug -> Windschutzscheibe  beschlägt?
Date: Sat, 17 Aug 2002 11:46:25 +0200
Message-ID: <3D5E1B71.F7B1CC9B@t-online.de>

[sn: es ging dadrum, das statistisch jeder Zugfahrer bereits einen
Menschen überfahren hat.]
Sabine Panislowski schrieb:
>
> Ich kannte einen Zugführer, der sich selbst vor den Zug geworfen hat.

Finde ich ziemlich unkollegial. Grenzt an Mobbing und ist ein
Kündigungsgrund.

Manfred
From: Peter Vratny <usenet@server1.at>
Newsgroups: at.internet.breitband
Subject: OT: Peinlichkeiten (war Re: CHELLO fair-use Abmahnwelle)
Date: Wed, 14 Aug 2002 13:12:40 +0200
Message-ID: <pan.2002.08.14.13.12.39.786012.30261@server1.at>
Wolfgang Koenig wrote:

> [...]. EIn Freund ist 3x
> in ein 1,5 Meter tiefes Kellerloch reingefallen. Im eigenen Keller. Ab
> dem zweiten Mal wars dem peinlich, beim 3ten Mal wär er fast in den
> Boden versunken.


Ich renoviere gerade eine schönen, großen, alten Bauernhof.
Ich betoniere vor einem großen Tor am Boden einen kleinen Fleck zu, weil
Beton übriggeblieben ist. 3 Freunde, die uns geholfen haben, kommen nach
hinten und sehen mir dabei zu (die Arbeit war erledigt, frei nach dem
Motto "Was macht denn der jetzt noch"). Ich streiche den nassen Beton noch
glatt und denke mir, "Hoffentlich steigen mir da die Viecher nicht rein,
Vielleicht sollte ich das zudec....." -> aaahhhrgggh! Roman steht mitten
drinnen. a) es ist ihm peinlich, weil er mir ja zugesehen hat.

Ok, ich schiebe den Beton wieder zusammen und streiche alles glatt und ->
aaaahhrg! Didi steht drinnen. b) es ist ihm peinlich weil er mir ja
zugesehen hatte.

Ok, ich schiebe fluchend den Beton zusammen und streich das glatt,
schnautze meinen Herrn Nilsson (ein Hund) an er solle sich auf der Stelle
schleichen, obwohl er doch gar nichts dafür kann und aaarrghhh. Roman
steht drinnen. c) es ist ihm furchtbar peinlich, weitere Kommentare
erübrigen sich.

Ok, ich schiebe ...s.o. und Harri kommt, die Peinlichkeiten verfolgend zu
mir her und aaargghhhh. Steht mit der Hälfte des Fußes im Beton. d) es
ist ihm fuuuuurchtbar peinlich, doch nachdem alle nur noch lachen geht
das ziemlich unter.

Ok. Ich richte das ganze nochmals her und schnautze nur noch um mich
herum und schreie schon alle an sie sollen eine Bannmeile von 10m rund um
mich einhalten, sonst würde ich gewalttätig werden.

Yep. Es klappt. Ich decke den kleinen Fleck mit einer Holzplatte zu (war
nur ca. 1-2 m2), lege einen Stein drauf und bin zufrieden.

Am nächsten Tag komme ich nach hinten um mir das anzusehen:

- Die Holzplatte ist weg
- Es sind mindestens 8 Katzenpfoten im Beton (wir haben 5 Katzen)
- Es sind 3 Hundepfoten-Abdrücke drinnen in 2 Größen (wir haben 2 Hunde)
- Und ** es ist unglaublich ** es ist ein Fuß-/Schuhabdruck drinnen. Zu
welchem Menschen der gehört, weiß ich nicht. Das dürfte ich verdrängt
haben .-)

Und, weil ich glaube, dass ich das jetzt sagen muß: _das_ ist eine wahre
Geschichte. Hat sich heuer abgespielt.

Wozu hat man Freunde....

mfg
Peter
Newsgroups: de.etc.bahn.misc
Subject: Re: Wagenmaengel - wie denkt Ihr, die Kundschaft, darueber?
From: Reinhard Schumacher <reinhard.schumacher@nexgo.de>
Date: Tue, 20 Aug 2002 07:36:32 +0200
Message-ID: <45l3mu46225r2ocmd9qcnqg2bqobcanlti@4ax.com>
Am Tue, 20 Aug 2002 03:12:52 +0200, Thomas Woditsch <tw@uni.de>
schrieb:

>Marc Haber schrieb:
>
>>Die AVG klebt den Türstörungszettel zweckmässigerweise direkt auf den
>>Türöffnungstaster.
>
>Die DABs von Die Bahn in Dülmen haben es "zu meiner Zeit" regelmäßig
>geschafft, die mehrfachen Klebezettel "Automat gestört" Schilder über
>Banknotenannahme, Münzschlitz und Fahrpreisanzeige eine MoFa-Automaten
>abzureissen und trotzdem Geld einzuwerfen - natürlich ohne Erfolg.

Ja. Und nachdem die Bahnsteigkarten abgeschafft wurden, blieben die
dann überflüssigen Automaten zunächst an ihrem Platz. Da die
zugeklebten und mit entsprechenden Hinweisen versehenen
Einwurfschlitze weiter benutzt wurden, haben wir die Schlitze mit
einer soliden Metallplatte abgedeckt. Daraufhin versuchten viele, das
Geld durch den Ausgabeschacht einzuwerfen...

Reinhard

Zurück
Weiter
Nach oben