2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5

Juni 2002

From: Johanna Ostermann <Johanna@kasperhausen.de
Newsgroups: de.alt.talk.kasper
Subject: Re: Froschpillen (was: Test machn)
Date: Fri, 31 May 2002 18:40:20 +0200
Message-ID: <9o9ffu8ihfn0o3fsv5dh70qekbelb9vklf@4ax.com>
Jakob Lenfers schrieb:

> WAHHHH! Johanna hat das Rezept für Froschpillen rausgegeben?

Keine Sorge, das habe ich fest im Busen verschlossen.

Mmmmm, als ich letztes mal nachsah, da war es noch da!

*schock*

*wühl*






*grabbel*

Hach, da ist es ja, es war nur etwas gerutscht.

Johanna, Hüterin des Froschpillengeheimnisses
From: Karsten Huppert <khu@konsumterror.de>
Newsgroups: de.alt.fan.konsumterror
Subject: Re: Im Toyota gekotzt
Date:Thu, 30 May 2002 00:58:57 +0200 
Amt für Konsumterror                                        2002-05-30
- dafk-Internes -
Abteilung Flames
Postfach 12 34 56
66000 Saarbrücken






Herrn
Ingo Drübert
<Spezi10000@gmx.de>




Ihr Schreiben vom 2002-05-29, <3CF54D5F.1CE6F46@gmx.de>


Sehr geehrter Herr Drübert,

bezugnehmend auf o. g. Schreiben, in dem Sie um Befreiung von
Kommentaren bzgl. formaler Mängel Ihrer Usenet-Artikel baten, müssen
wir Ihnen leider mitteilen, daß wir Ihren Antrag ablehnen müssen.

Ihr Artikel <3CF54D5F.1CE6F46@gmx.de> ist derart mangelhaft,
daß wir als Behörde zu einem Flame verpflichtet sind. So ist
beispielsweise der Satz

> finde den Spot ganz nett, weiß jemand, wo man den downloaden kann ?

nicht nur wegen seiner teilweise falschen Groß- und Kleinschreibung zu
kritisieren, auch wegen der fehlerhaften Verwendung von Leerzeichen
("plenken") und der stilistischen Schwächen (beispielsweise die
Ellipse im ersten Satzteil) sehen wir uns zu einem Einschreiten von
Amts wegen verpflichtet.

Wir empfehlen Ihnen in diesem Zusammenhang die Lektüre des Duden sowie
der DIN 5008.

Desweiteren müssen wir Ihren Zitierstil ("Quoting") rügen. Das
Anhängen eines Vollzitates an Ihren eigentlichen Text ("TOFU"), stellt
eine Verletzung der bestehenden Konventionen dar. Durch Ihre Aussage

> Bitte keine Diskussionen über Quoting oder andere sinnlose Kommentare, die
> an dem Thema vorgehen.

haben Sie indes verdeutlicht, daß Sie vorsätzlich handeln, was den
Grad der Verwerflichkeit Ihrer Aktion noch erhöht.

Im übrigen erscheint uns Ihre Message-ID als fehlerhaft.

Wir fordern Sie hiermit eindringlich auf, dafür Sorge zu tragen, daß
Ihre künftigen Artikel frei von o. g. Mängeln sind.

Von der Verhängung eines Ordnungsgeldes sehen wir vorläufig ab.

Für weitere Fragen steht Ihnen die zuständige Abteilung gerne zur
Verfügung. Ein entsprechendes Followup-To wurde gesetzt.

Hochachtungsvoll
*unleserliche Unterschrift*
- K. Huppert -
Message-ID: <3CFA6CD7.A70B68B9@rz.tu-ilmenau.de>
Subject: Doch recovery das (was: Not recovery das...)
Date: Sun, 02 Jun 2002 21:07:03 +0200
From: "Urs [Ayahuasca] Traenkner" <urs.traenkner@rz.tu-ilmenau.de>
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Martin Hermanowski wrote:
> Ralph Mothes in de.alt.sysadmin.recovery wrote:
> > On 31 May 2002 18:20:34 GMT, Holger Marzen <holger@marzen.de> wrote:
> > [1] aka Grillen
>
> Verbrennen ist zu aufwendig beim Essen. Wenn ich verkohltes will zünde
> ich den Grill einfach nicht an.

Und Du implizierst die zum Verkohlen notwendige Energie demnach
anderweitig, durch PSI, nehme ich an.

> Am liebsten mag ich gehacktes, totes Tier. Ob dieser Bezeichnung wurde
> ich schon mal gefragt, ob ich Vegetarier bin. Brrr.

Fleisch ist der Saft des Lebens, sag' ich mal.

Was ich so richtig recovery finde, sind die gelegentlichen
Diskussionen ueber nitrofenverseuchtes Fleisch, Schweinepest, BSE
und sowas.

Ich ueberlege mal:

Das Risiko, an den verschiedensten Dingen zu sterben (alle Zahlen
sind nur grobe Schaetzungen, die mir so im Gedaechtnis
rumflattern).

Alkohol: > 50 k Leute im Jahr in Dtschld.
Nikotin: > 50 k Leute im Jahr in D.
Strassenverkehr: 2000 Leute im Jahr in D.
Mord: 1000 Faelle im Jahr in D.

Demgegenueber:

BSE: europaweit bisher bekannte Faelle an Kreutzfeld (?) Dingsda:
weniger als 20.

Schweinepest: der menschliche Koerper reagiert darauf mit
Syptomen a la "leichte Grippe", nach einer Woche ist man wieder
fit.

Nitrofen: irgendein C-Cl-N-Kohlenwasserstoff (krebserzeugend und
bla), dessen LD 50 bei 200 mg pro Kilo Koerpergewicht liegt. Oder
von mir aus hundert. Zu schade, dass ich jetzt keine genaue Zahl
fuer den momentanen "Nitrofenskandal" zur Hand habe, aber ich
wuerde wetten, so unglaublich hoch wird das Risiko nicht.

Eigentlich geil. Wenn ich abends auf ne Partie gehe, mir da 4
Bier und 2 Caipirinhas gebe, entgegen etwaiger Grundsaetze wenige
tabakhaltige Produkte zu mir nehme, und mich anschliessend nach
Hause fahren lasse, dann habe ich ein derartig hohes Risiko, an
Verkehrsunfall, Lungenkrebs, Leberzirrhose, Raubueberfall,
whatever vorzeitig abzutreten, auf mich genommen, als wenn ich im
Lauf meines Lebens 2 Rinder- und eine Schweineherde in mich
hineinfressen wuerde (in einem vernuenftigen Ernaehrungsumfeld,
selbstredend).

Dann sehe ich noch, dass $Verbraucher Unmengen an Geld fuer
stilles Mineralwasser und solche Maetzchen ausgibt, und _weiss_,
dass nach deutschem Recht das Trinkwasser hoeheren Anforderungen
als Mineralwasser zu genuegen hat, und auf einmal schmeckt das
Wasser aus der Leitung so, wie es schon immer geschmeckt hat
(extrahiert des vom Marketing verblendeten Blickes): einfach
lecker.

Anschliessend noch einen Blick auf den Diaet-Wahn geworfen:
Menschen, die suessstoffverseuchte Lebensmittel / Getraenke in
sich hineinstopfen, in der Hoffnung, dadurch schlanker zu werden.
Wie war das? Gesunder Koerper kriegt Signal, "da kommt Zucker
(Suessstoff ist wirklich suess)", produziert Insulin / Insulin
ist voellig verstoert und verbrennt halt den Zucker, den es
findet: den Blutzucker / Blutzuckerspiegel sinkt / Koerper
reagiert auf Signal "Blutzucker unten!" mit der einzigen
Reaktion, die Sinn macht: "GIB MIR ESSEN!!!1". Habe ich im
Selbstversuch mit zuckerfreien Keksen von Schneekoppe (don't try
this at home, kids! - *uaaaeeeerrrrrrggggggggsssssssssssss*)
ausgetestet. Nach 3-4 Stueck ist der Hunger weg. Nach 30 Minuten
stand ich am Kuehlscchrank und war eindeutig auf
"Lebensmittelvernichtermodus".

Was ich sagen will: freut Euch des Lebens, wenn Ihr wirklich das
seid, was Ihr vermutet: was besseres. Wissen ist Macht.

Gruss Ur"und falls ich irgendwo was falsches behauptet habe:
Nichtswissen macht manchmal (!) auch nichts"s...
From: "Johannes Pietsch" <Jojo.Pietsch@t-online.de>
Newsgroups: de.alt.gruppenkasper
Sent: Saturday, June 01, 2002 6:11 PM
Subject: Re: S, Kasper für Kindergeburtstag
Message-ID: <adarkf$b0e$00$1@news.t-online.com>
Elisabeth Mehrtens schrieb:

> Guten Tag, Grützi und Hallo,

Wem?

> für den Geburtstag meiner Drillinge am 8. Juni 2002 suche ich dringend
> ein Kapser, der ungefähr 20 Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren über 4
> Stunden unterhält.

 Gröhl!

 > Fahrtkosten bis 150 EURO werden übernommen.

Und was ist mit Verpflegung, Putztüchern für die Kasperschellen,
Zipfelmützenpflegemittel, Tackeröl, Eisenstangenpolitur,
und, und, und...? Außerdem: Wo wohnen diese
Drillinge überhaupt?

> Postet bitte eure Angebote, möglichst unter Bezug auf eure NG Beiträge.

Da's 20 Kinder sind, machen wir ein Bundle draus. Soll sich ja auch
lohnen.

                            =============
                            A N G E B O T
                            =============


 * 4 Stunden Live-Kasperei inklusive Kamillentee°-Einlauf, Fesselspielen
   und Auspeitschen sämtlicher Erziehungsberechtigter.

 * Los geht's mit Gepetto und einem Wettspiel: Wer kriegt seinen
   Porno-Download am schnellsten auf die Festplatte?

 * Anschließend gibt es einen Fachvortrag von Frank Toennes zum Thema
   technische Standards im Usenet und RFCs.

 * Danach Ringelreihen mit Dieter Bruegmann, wer dabei nicht alle zwei
   Minuten seinen Realnamen laut aufsagt, wird in ein Sirupfass gesteckt.

 * Das Geburtstagskuchenbacken versehen Sabine Loss und
   Johanna Ostermann unter Verwendung diverser Froschpillen-Rückstände,
   sämtlicher Neuroleptika-Vorräte der Züricher Landeskrankenhäuser sowie
   der gesammelten niedersächsischen Nitrofen-Vorkommen der letzten zwei
   Wochen.

 * Danach Bastel-Workshop mit Jygn: "Wir bauen uns einen Beta-Tacker und
   probieren ihn gleich an unserer Kindergärtnerin aus."

 * Für die etwas Wilderen gibt es ein Anti-Aggressions-Training mit
   Birgit Nietsch.

 * Nebenbei Dichterlesung mit Literaturnobelpreisträger Walter Anger aus
   seinem Bestseller "Das Telefonbuch für den Bereich Hildesheim, Hameln,
   Holzminden, Stadthagen".

 * Zum Abendbrot werden die Brezel und der Kuerbis gegrillt.

 * In Nachbars Gartenteichanlage gibt's Hochseeangeln mit André R.
   Mastel.

 * Marc HE Brockschmidt veranstaltet einen Moderations-Workshop für
   zukünftige FDP-Bundesvorsitzende.

 * Das "Wir-spielen-Gliedmaßen-amputieren" findet unter Anleitung von
   Thomas Kranke statt. Wer zuerst verblutet ist, hat gewonnen! Die dazu
   notwendigen Werkzeuge werden von der Firma Black & Decker gestellt.

 * Für unseren technisch interessierten Akademiker-Nachwuchs gibt es
   Wissenswertes bei Michael Dahms: Er demonstriert am praktischen Beispiel
   die Auswirkungen auf das Gefüge und die Kerbschlagzähigkeit eines 50
   Kilogramm schweren Stück Vergütungsstahls 30CrNiMo8 nach DIN 17200 durch
   einen Sturz aus zehn Metern Höhe auf den Kopf eines Achtjährigen.

 * Klaus Ketelaer schenkt Bitburger vom Fass aus.

 * Henning Sponbiel und Heinz Toennes treten als Alice und Ellen Kessler
   auf.

 * Sabine Schulz läßt sich mit Torten bewerfen, auf denen "Ich finde
   Pseudos gut" steht.

 * Johann Burkard sorgt natürlich als DJ für die Musik. Wir empfehlen
   besonders die frühen Alben der Band Cannibal Corpse.

 * Beim Zwangspsychiatrie-Spiel mit Rene Talbot und Alexander Moshe
   können die Teilnehmer zwischen Elektroschock und Seitenlappen-Lobotomie
   wählen. Gewonnen hat derjenige, dem es gelingt, sich als erster nach
   niedersächsischem PsychKG ins Landeskrankenhaus Wunstorf einweisen zu
   lassen. Er erhält eine Vorsorgevollmacht nach http://www.vo-vo.de. Die
   Kosten dafür trägt die Gruppe N.

 * Tuvok übt mit den Kindern das Rezensieren von Filmen. Als
   Anschauungsexemplare dienen dazu Papas Ferkelvideos, die ganz
   hinten im Wohnzimmerschrank versteckt sind. Los geht's mit "Blutjunge
   Bayerndirndl in knallengen Jeans Teil drei".

Tjo, und was mach ich? Ich streich natürlich die Penunzen ein, stell
mich daneben, gönn mir ein Bitburger vom Faß und freue mich über das
Fußballspiel, was ich vorhin in der Glotze gesehen habe. Acht zu null -
Proooooooost!

> Elisabeth

Hübscher Name. Was machst Du sonst so außer Drillinge auf die Welt zu
bringen?

Schöne Grüße,
Ihre dag°-Promotion [1]

Fußnoten:
=========
[1] Ihre Bestellung richten Sie bitte an Jojo.Pietsch@t-online.de,
    Vorauskasse ist für eine ordnungsgemäße Auftragsabwicklung
    erforderlich.
From: Mario Link <m@riolink.de>
Newsgroups: de.rec.musik.rock+pop
Subject: Re: franz.Song gesucht, "Aline,pour q'elle reviens.."
Date: 3 Jun 2002 09:02:34 GMT
Message-ID: <Xns92226EE6F31371010101m@riolink.de>
CF <Keki1@t-online.de> wrote:

> Suche ein Lied, das mindestens schon 20 Jahre alt ist. Ich weiß
[...]
> "...sur le sable, dans un visage sur le sable mouillet -
> Et je crie, crie, Aline, pour qèlle reviens, et je pleurait,
> pleurait ou savet, trop de pains"
>
> Wer kann mir helfen??

Dein Französischlehrer?


SCNR ;)
From: "Heiko Sedlatschek" <furby33@hotmail.com>
Newsgroups: de.comm.internet.routing
Subject: Re: Ein weiteres Problem D-Link DI804
Date: Fri, 7 Jun 2002 17:49:15 +0200
Message-ID: <adqklg$b8i$00$2@news.t-online.com>
> Und wie sollte er 192.168.0.1 erreichen sollen? Hast Du die
> Telepathietreiber nicht nachinstalliert?

Hallo Lutz,

was für einen Telepathietreiber? Was ist das genau? Sorry ist alles etwas
Neuland für mich.

Heiko
From: Wolfgang Nowak <wuffel@institut.fuer.informationsanarchistik.de>
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Subject: Kristallkugel
Date: Fri, 7 Jun 2002 21:27:09 +0200
Es ist an der Zeit.


Unser aktuelles Kursangebot:


##########################################################
 Telepathie für Netzwerker

Aus gegebenem Anlaß und Aufgrund der regen Nachfrage
wiederholen wir diesen beliebten Kurs in einem
vierteiligen Wochenendseminar, arbeitszeitkompatibel
und von der Krankenkasse förderbar.
Gestaltung:
1.  Erfassungsgrundlagen, Röntgenblick
2.  Die Kristallkugel und ihr Einsatz in TCP/IP Netzen
    Die Kristallkugel wird gestellt.
3.  Umgang mit Menschen, Entfernung und Installation
    von Hypnoblöcken und erkennen sprachlicher
    Irreführungsmanöver
4.  Lösung nichtexistenter Probleme
5.  Kurzeinführung in die Tätigkeit des Ausschlafens.

Preis: 240 Euro
Termine: Nach Absprache


##########################################################
 Lesen und Schreiben für Computeranwender

Halbjahreskurs

Klärung der Begrifflichkeiten "Wo bin ich?",
"Was mach ich hier?", "Was will ich machen?".
Es wird auf schwierige Situationen
("Ich soll eine Taste drücken")
eingegangen und auf Probleme in der Unterscheidung
zwischen Form ("Bild") und Inhalt ("Buchstabe").

Der Kurs setzt die erfolgreiche Absolvierung unseres
Kurses "Sprechen für Anfänger" voraus.
Preis: 800 Euro
Termine: Donnerstags und Freitags abends ab 19 Uhr



##########################################################
 Training "Administrator"

Dauerkurs, 1 Stunde werktäglich morgens ab 5 Uhr 30

Aufteilung:
20 Minuten Mousing, 10 Minuten Turnschuhpflege,
20 Minuten Walking incl. Treppensteigen mit PC.
10 Minuten Schreibtischunterquerung in verschiedenen
   Schwierigkeitsstufen
Preis: 20er Karte 80 Euro



##########################################################
 Telefonsupport professionell

5 Tage a 8 Stunden Intensivkurs

Inhalt:
1. Was ist ein Telefon?
2. Wie bediene ich es?
3. Gemeinsames singen "Eine kleine Nachtmusik" und
   "Für Elise" mit Texten aus dem Microsoft Windows
   Installationshandbuch
4. Einführung in das Fluchen auf klingonisch.
5. Aufsagen der Supportwebseite.
6. Verantwortungsvolle Bedienung der Fernzündungstaste
   des Telefons

Dieser Kurs wird vom Arbeitsamt gefördert und baut auf
der Grundlagenschulung "Selber Atmen in 12 leichten
Lektionen" auf.
Preis: 1200 Euro


##########################################################
 WebDesign

Zweiwöchiger Abendkurs
1. Der Tuschkasten als Alternative zu Photoshop
2. Wachsmalkreiden im kreativen Einsatz
3. Lass die Puppen tanzen - das Blechspielzeug
   mit dem Schlüssel im Rücken
3. Entfernung von Wachs und Tuscheresten von
   Monitoren und LC-Displays
4. Interaktive Kundenpräsentationen mit Fingerfarben

Der überwältigende Erfolg dieses Angebots hat uns überzeugt,
die Teilnahmegebühr zu reduzieren
Preis: 799 Euro



##########################################################
 Dynamisches Management

Vierstündiger Schnellkurs
Inhalt:
1: Begrüssung durch Prof. Dr. Schnabelschwall
2: Gemeinsames Bestaunen eines echten Goldklumpens
3: Kaffeepause
4: Verabschiedung durch Dipl. Ing. Berno von Brabbelfart

Termin: Nach Vereinbarung
Preis: 1600 Euro


##########################################################

Weitere Kurse sind in Vorbereitung,
wir freuen uns auf Ihre Anfrage


devnull@institut.fuer.informationsanarchistik.de

Zurück
Weiter
Nach oben