2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5

Juni 2002

From: Wolfgang Schwanke <REMOVE.usenet20020502@wschwanke.de>
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch
Subject: Re: Eisenfeiler / fraesen
Date: Thu, 20 Jun 2002 22:37:59 +0200
Message-ID: <7fetea.0q.ln@wschwanke.de>
F. Platonva <fplatonva@web.de> wrote in news:3d122f0e$1@netnews.web.de:

> Wie heißt dieses Gerät, das grauenvoll kreischt. Es wird von Metallern verwendet

Gitarre
From: Irina Rosenthal <artemisia@gmx.li>
Newsgroups: de.talk.liebesakt
Subject: Re: Lernen hier Männer nur von Frauen???
Date: 22 Jun 2002 03:17:46 +0200
Message-ID: <af0muv$acnkp$1@ID-86729.news.dfncis.de>
Werner Purrer <werpu@operamail.com> writes:

Auch wenn ich hier wahrscheinlich schon berüchtigt bin für solche Zeilen,
_das_ kann man nicht unkommentiert stehen lassen ;-)

> Mhh... irgendwie kommt mir mein Computer weniger kompliziert vor als die
> unkompliziertesten Frauen die ich bisher kennengelernt habe.
>
> Bei meinem Computer kann man sich drauf verlassen, dass er das macht was er
> soll wenn man die richtigen Tasten drückt. Das Floppylaufwerk funktioniert
> auch immer wenn ich eine diskette reinschieben will *pun intended*.

Außer die Diskette ist kaputt ;-)

> Man kann sagen was man will er ist nicht beleidigt.

Reagiert er auf ein rm -rf / nicht doch ein wenig eingeschnappt?

> Ach ja gewisse Tage gibts auch nicht wo es egal ist was man sagt und es
> ist falsch und man wird angeschrieen.

Komisch, gestern war bei mir genau so ein Tag. "Verbindung zum Fileserver
unerwartet beendet", graphikkonverter: "Was - Diashow willst du machen?
Sorry, Schatz, ich hab Migräne" - Absturz, Gnus: IO-error - "Heute keine
Zeit, deine Mails zu speichern, vielleicht morgen?", System Update:
"Ich würd ja gerne, aber ich hab grade die Adresse von meinem DNS
verlegt", curl: "heute keine Downloads, ich fühl mich nicht wohl".

> Meinem Computer isses egal ob er ein eintöniges Gehäuse oder ein
> Designergehäuse hat.

Also mein Compi ist sehr stolz auf sein schickes blauweisses Gehäuse...

> Und er stellt mir auch nicht seinen neuesten Freund vor

Vielleicht hat er längst hinter deinem Rücken eine andere
Beziehung. Manche Rechner sollen sogar zoophil veranlagt sein und paaren
sich mit Pferden! Bist du sicher, daß sich da nicht entsetzliches
abspielt? Allein das Ansteckungsrisiko!

> und macht gleichzeitig ohne Vorwarnzeichen schluss.

Schon mal einen richtig schönen Festplattencrash erlebt? Oder weichst du
da auf Zweitfr..äh..compi aus?

> Ach ja und Hellseher muss man bei einem Computer auch keiner sein, wenn was
> nicht geht dann sind die Signale so eindeutig was nicht geht dass man es
> meist beheben kann.

Seit kurzem meint meiner dauernd:
Jun 21 11:17:17 localhost check_afp[955]: *** _NSAutoreleaseNoPool():
Object 0x6a180 of class NSCFString autoreleased with no pool in place -
just leaking
Was hat er bloß - Menstruationsbeschwerden?

> Man hört nie die Worte, wenn was nicht geht, dass man es ja eh selber
> wissen sollte.

Das wird stillschweigend vorausgesetzt. Frauen teilen dir das immerhin
mit...

> Ach ja und die Kosten halten sich auch in Grenzen....

Dann bist du bisher eindeutig an die falschen Frauen geraten. So ein
gelegentlicher Rosenstrauß ist doch gar nicht gegen hier eine neue
Graphikkarte, da mehr Speicher, noch ein WLAN-Kärtchen. Und dann bedenke
den ganzen Anhang, den du dir da noch ins Haus holst: Drucker, Scanner,
Graphiktabletts, Brüllwürfel etc.

> Und spielchen spielt er auch keine, entweder er macht es wenn er ich was
> mit ihm machen will oder er geht gar nicht, aber ich will, nein dann
> vielleicht doch nicht, aber villeicht gehts ja nächstes Wochenede dass
> ich mal was mache das gibts bei einem compi nicht.

Mhm, der Compi meines Exfreundes lief zuverlässig eine Stunde - dann fing
er ebenso zuverlässig an abzustürzen. Wenn man ihn dann eine halbe Stunde
in Ruhe ließ, lief er wieder eine Stunde...Das Spielchen hat er immerhin
fünf volle Jahre durchgezogen.

> Und die gelegentlichen Abstürze sind harmlos gegen einen Meckeranfall
> und einen Putzfimmel...

Also, wer hier im Haus einen Putzfimmel hat, sind zweifelsohne die
Computer. Täglich rasseln hier um 3 Uhr nachts die cronjobs mit ihren
Aufräumarbeiten los, einmal in der Woche ist Großreinemachen. So oft wird
die Wohnung nicht geputzt. Und was das Meckern betrifft: hast du schon mal
eine Frau getroffen, die sich wegen so einer Kleinigkeit wie einem
vergessenen semikolon aufregt?

> So jetzt stell ich mich mal öffentlich hin und lass mich von der weiblichen
> Leserschaft dieser Gruppe fertigmachen :-)

gern geschehen.

viele Grüße,
Irina
From: Axel Woelke <awoelke@web.de>
Newsgroups: de.alt.talk.kasper
Subject: Re: Der Blitz ist Schuld!
Date: Wed, 19 Jun 2002 17:49:10 +0200
Message-ID: <aeq95l$93mai$1@fu-berlin.de>
Johanna Ostermann liess verlauten:


> Gestern Nachmittag hat bei einem schweren Gewitter irgendetwas mein
> Modem im Computer zerstört.
> Jetzt sitze ich wieder vor dem Alten und es ist schon
> gewöhnungsbedürftig.

Hmm, reichlich seltsam wie Du von deinem Mann sprichst. Aber schön, dass
der arme auch mal wieder etwas Aufmerksamkeit abbekommt!


Ax®el
Subject: Re: Müllbehälter auf der Mikadofläche
Newsgroup: infko.general

[Submitters Note: Es geht um Müll auf dem zentralen Platz der Uni
Koblenz und die These, dass dies an einer Universität doch eigentlich
nicht passieren dürfte, da Studenten über ein gewisses Maß an Reife und
Intelligenz verfügen sollten.]
Vielleicht kann so etwas an einer Uni aber auch gar nicht funktionieren,
weil hier alle ZU intelligent sind?

Denken wir uns mal durch die Disziplinen....


Kunststudenten definieren Müll als Political Art. Ein bewusst in der linken
unteren Ecke des Mensatisches platzierte leere Coladose ist ein Appell gegen
die Wegwerfgesellschaft. Und gegen Globalisierung sowiso.

Anglisten haben meistens ein Semester in den USA verbracht und sind es
gewohnt, dass irgend eine Niedriglohnkraft solche Sachen für sie erledigt.

Theologen glauben an Wunder, auch an kleine. Wie die wundersame Tatsache,
dass leere Flaschen über Nacht von den Tischen verschwinden...

Mathematiker und Physiker haben errechnet, dass, auch wenn keiner den Müll
wegräumt, er erst in 5 Jahren so hoch liegt, dass der Campus evakuiert
werden muss. Das entspricht der durchschnittlichen Studiendauer, also kein
Grund zur Panik.

Biologen und Chemiker wissen, dass sich der meiste Müll innerhalb von 5
Jahren zersetzt. Wo ist das Problem?

Informatiker halten die Müllbehälter für defekt, weil das hineingelegte
Objekt nicht sofort gelöscht wird.

Philosophen und Soziologen sind bei der Diskussion, welchen umfassenden Sinn
und gesellschaftliche Bedeutung der Müllberg hat, noch zu keinem Konsens
gekommen. Die Kritik der Reinen Vernunft ist darauf nicht anwendbar.

Psychologen sind sich sicher, dass ein Müllberg auf dem Campus zur
psychischen Stabilität der Studenten beiträgt, da er die Situation in der
heimischen WG simuliert.

DiplPäds haben weiss Gott andere Sorgen. Was interessiert mich die
Müllkatastrophe? Es geht darum, dass unsere Gesellschaft erodiert!

Geschichtler wissen, dass dieses Zeitalter einmal das Müllzeitalter genannt
werden wird. Eine leere Flasche auf demm Tisch ist also kein Problem im
engeren Sinne, sondern Ausdruck des Zeitgeistes.

Musikstudenten haben die Zeitgeistdiskussion der Geschichtler verfolgt und
arbeiten gerade an der Ode an den Müllberg.

Sportler, die Ihre Sache ernst nehmen, können es kaum verantworten, dass
durch den Gang zum Mülleimer ihr Trainingsplan durcheinandergebracht wird.

Wirtschaftswissenschaftler beobachten das Müllaufkommen mit Interesse und
errechnen daraus den Konsumklimaindex.

GP-Mäuschen... okay, GP-Mäuschen haben beigebracht bekommen, dass anständige
Kinder ihren Müll sofort in den Mülleimer bringen. Aber irgendwie sind
Kinder auf dem Campus rar. Bei der Diskussion, wer das sonst erledigen
könnte, sind sie noch nicht weitergekommen.....


Und jetzt wundert sich noch einer, warum der Campus ein Müllproblem hat???


Ein Schönes Wochenende,
Bernd
From: Joe Saccone <no_email_@gmx.net>
Newsgroups: de.alt.folklore.urban-legends
Subject: Re: Erschaffung einer UL
Date: Sun, 23 Jun 2002 22:37:45 +0200
Message-ID: <3d18310b.1711156@news.23annuitcoeptis5.org>
Manuel Juette schrieb am Sun, 23 Jun 2002 22:32:49 +0200:

>Wie wäre es, wenn wir hier in der Group eine UL-taugliche Story
>gewissermaßen "am Reißbrett" entwerfen, gezielt in Umlauf bringen und
>dann gespannt beobachten, wann sie uns das erste Mal als wahre Geschichte
>präsentiert wird, in welchem Maße sie sich verbreitet und ob sie sogar
>irgendwann in dieser oder jener Tageszeitung auftaucht?

Ich wäre für folgende künstlich generierte UL:

  Da haben ein paar Typen aus einer NG zu Testzwecken
  eine künstliche UL in Umlauf gebraucht.

Und gleichzeitig plädiere ich für die neue UL-Gattung: "rekursive UL".

:-)

Gruß
Joe
From: "hwicht" <wicht@em.uni-frankfurt.de>
Newsgroups: de.rec.motorrad
Subject: Re: Schraeglagen steigern
Date: 25 Jun 2002 12:06:33 GMT
Dirk G. Straka <This.is.just.a.bit.bucket@GMX.net> schrieb

> Die ist normal.  Der Mensch ist nicht für Schräglagen > 20 % ausgelegt,
> die kommen in der Natur schlicht nicht vor.  Demzufolge muss der Körper
> erstmal erleben, dass es sie überhaupt gibt.  Und dass er sie zweitens
> unbeschadet überstehen kann.

...das ist, wie ich leider anmerken muss, vollständiger und grober Unfug.
Wir alle verbringen etwa ein Drittel unseres Lebens schlafend in einer
Schäglage von ca. 90 Grad, und ich persönlich kann es mir nicht verkneifen
anzumerken, dass es sich dabei um das angenehmste Drittel meines Lebens
handelt.
Message-ID: <s47hhuomnb933trk9oar6pd0s7bad26ija@4ax.com
From: René Fuchs <usenet@ephilias.de>
Newsgroups: de.alt.fan.konsumterror
Subject: Re: Nike - Der geheime Käfig
Date: Tue, 25 Jun 2002 18:42:36 +0200
"Dirk SCHNEIDER" <scd601@gmx.de tat kund:

>Dieser ominöse 'Ronaldo', hat der eigentlich keinen Nachnamen?
>Die meisten Fußballer werden immer mit vollem Namen genannt,
>nur dieser 'Ronaldo' nicht. Ich habe den in Radio, TV und Presse
>niemals mit vollständigem Namen gesehen. Hat der arme Kerl keinen
>"Realnamen"? ;-) Was ist das für ein Phänomen, kann mir das mal
>jemand erklären?

Typisch brasilianisches Phaenomen, die Leutchen haben durchaus
Realnamen, verwenden aber traditionell lieber Pseudonyme. Insofern
gehoeren sie durchaus geplonkt, unverstaendlicherweiser stoert sich
bei dennen aber keiner an dieser Verletzung der Netiquette,
ebensowenig wie an anderen Unkorrektheiten, durch die sie immer wieder
auffallen.

Brasilianer sind irgendwie die OE-User des Fussballs.

René

Zurück
Weiter
Nach oben