2001
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2002
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4

März 2002

From: Marc Riese <marc@scnr.de>
Subject: Re: Kurz und schmerzlos: Ergebnis Februar
Newsgroups: de.comm.provider.metronet
Date: Fri, 22 Mar 2002 13:23:41 +0100
Message-ID: <220302.4335@btw.scnr.de>
Markus Mehring schrieb:

> On 20 Mar 2002 09:26:54 GMT, Stephan Wenzel <stwenzel@gmx.de> wrote:
>> sämtliche Aufmerksamkeit derart massiv auf sich,
>
> Völlig normales Internet-Phänomen: "Hey seht mal, 'ne Frau!" - "Boah!" -
> "Tatsächlich!" - "Ist die echt?" - "Spricht die auch?" - "Die spricht
> auch!" etc. Ja, es gibt zuwenig Frauen im Netz, neben zu wenig Senioren.

"Hey seht mal, ein Senior!" - "Boah!" - "Tatsächlich!" - "Ist der echt?"
- "Spricht der auch?" - "Der spricht auch! Aber nicht mehr lange."

SCNR,

Marc
From: "Carsten 'Mad Acme' Mueller" <cm@carsten-mueller.de>
Newsgroups: de.alt.talk.unmut
Subject: Re: Geschlechterrollen in der Werbung
Date: Sat, 23 Mar 2002 12:27:36 +0100

[Submitter's note: Quoting gekürzt]
Ulf Gutschmidt wrote:
> Gottseidank?
> Vergiß es.
> Dumm fickt gut.
> Zumindest stimmt dieser Satz in Bezug auf Weiber.

Als ich 12 Jahre alt war, wollte ich eine Freundin haben.
Als ich 14 wurde, fand ich endlich eine, aber sie war mir nicht
leidenschaftlich genug - also wollte ich unbedingt eine
leidenschaftliche Freundin haben.

Als ich 18 war, ging ich mit einer leidenschaftlichen Frau aus, aber
sie war sehr sensibel. Fur sie war immer gleich alles furchtbar, sie
war die Königin der Dramatik, weinte immer und drohte sogar, sich
umzubringen. Ich erkannte, dass ich doch lieber eine selbstsichere
Freundin haben wollte.

Als ich 22 wurde, begegnete ich einer selbstsicheren Frau, aber sie war
langweilig. Sie war absolut berechenbar und nichts konnte sie antornen.
Das Leben war so langweilig, dass ich mich entschloss, eine aufregende
Freundin zu suchen.

Mit 24 traf ich eine aufregende Frau, konnte aber mit ihrem Rhythmus
nicht Schritt halten. Sie wechselte ständig ihre Interessen, war
impulsiv und stritt mit jedem. Anfangs war ich darüber amüsiert, aber
ich er kannte bald, dass unsere Verbindung keine Zukunft haben konnte.
Ich suchte daher ab diesem Zeitpunkt nach einer zielstrebigen Frau.

Mit 26 Jahren traf ich sie: intelligent, zielstrebig und bodenständig.
Sie war eine Kollegin von mir, meine Stellvertreterin. Sie war so
zielstrebig, dass sie meinen Chef bumste und meine Stelle bekam.

Jetzt, 29 Jahre alt und vernünftig, suche ich eine Frau mit großen
Titten.

*scnr*
From: "Marco Sondermann" <captain.okona@gmx.de>
Newsgroups: de.soc.recht.misc
Subject: Re: Hilfe - der Staat zwingt mich zum Heiraten!
Date: Sun, 24 Mar 2002 15:00:47 +0100
Message-ID: <a7kpbk$4jq$5@news.kdt.de>
Ulf Kutzner <kutzu000@mail.uni-mainz.de> schrieb in im Newsbeitrag:

> > > Dass u. a. Spanier in Deutschland "rumlungern", ist
> > > gemeinschaftsrechtlich gewollt und gewünscht   :-)
> >
> > Vorallem ist es fair. Wie viele Deutsche lagern denn bitte schön
> > regelmäßig in Spanien rum, da ist es nur recht und billig, daß ein
> > paar Spanier den Spieß mal umdrehen :-)
>
> Beziehen diese Deutschen spanische Sozialhilfe?

                                   Sondermanns fröhliche Reperaturwerkstatt
                                       Ihr Partner für die besonderen Fälle

                                         Bald auch in ihrer de.*-Newsgroup!

Herrn Ulf Kutzner
via NNTP



Sehr geehrter Herr Kutzner,

sicher kenne sie das: Sie möchten sich an einer Unterhaltung beteiligen,
doch irgendwie klappt das alles nicht. Sie werden nicht verstanden, die
Leute verstehen sie nicht, und irgendwie wird die Atmosphäre ganz
ungemütlich.
Das muß nicht so sein! Vielleicht sind einfach nur Ihre Diskussionsmodule
defekt oder wartungsbedürftig.

Aber keine Panik, das muß nicht so bleiben. Unser
Customer-Relationship-Management hat Sie entdeckt, und gleich mich, Ihren
_persönlichen_ Reperatur-Meister, auf Sie aufmerksam gemacht.

Meine CRM Mitarbeiter haben mir mitgeteilt, daß mit an Sicherheit grenzender
Wahrscheinlichkeit in Ihrer DMG (Diskussionsmodulgruppe) ein
ernstzunehmender Defekt an Ihrem Humor-Modul aufgetreten ist. Ob dieser
Defekt ursächlich der SCNR-, Ironie- oder Smily-Einheit zuzuordnen ist (oder
gar alle Einheiten umfasst), kann aufdiesem Wege leider nicht festgestellt
werden.
Sie sollten daher auf jeden Fall unsere anerkannte Fachwerkstatt aufsuchen,
um sich einem *kostenlosen* Vorabcheck zu unterziehen. Dann können wir auch
das weitere Vorgehen besprechen.
_Sie_ _sollten_ _dies_ _auf_ _jeden_ _Fall_ _tun_, _da_ _der_ _Defekt_
_sonst_ _auf_ _andere_ _Bereiche_ _übergreifen_ _kann_!

Unsere Arbeiten werden wir natürlich wie immer hoch qualifiziert und äußerst
preiswert durchführen.

Ihr persönlicher Reperatur-Meister

       (krakelkrakel)

     (Marco Sondermann)
From: Werner Jakobi <Werner.Jakobi@bigfoot.com>
Newsgroups: de.admin.news.groups
Subject: Re: Result: Moderation von de.newusers.questions angenommen (547 gueltige Stimmen)
Date: Fri, 22 Mar 2002 22:31:41 +0100
Message-ID: <a7gb4j.3vviimd.1@jakobi-28216.user.dfncis.de>
Ralf Schmidt <rs.2001@freenet.de> posted:

>Verblödung? Quatsch. In diesem RESULT spiegelt sich nur der gleiche
>Mainstream, den es auch ihm RL gibt, nämlich dass die Leute gar
>nicht merken, wenn Schritt für Schritt die Demokratie demontiert
>wird. Unter dem Vorwand, dem Allgemeinwohl zu dienen.

Das hier ist einer der Gründe, warum ich den Morver ins Netz gestellt
habe. Die Leute sollen sich nicht mit TOFU sondern durch Meinungen
blamieren.

Gruss, Werner
From: Joern Haensch <usenet2002@gmx.de>
Newsgroups: de.rec.musik.machen
Subject: [talk] Re: Dummes Gelaber, mords Galama
Date: Sun, 24 Mar 2002 18:17:51 +0100
Message-ID: <a7l1rp$nep$06$1@news.t-online.com

From: mawarkus@gnome.org (Matthias Warkus)
Newsgroups: de.rec.musik.machen
Subject: Re: [talk] Re: Dummes Gelaber, mords Galama
Date: Mon, 25 Mar 2002 00:40:39 +0100
Message-ID: <slrna9sovn.1sa.mawa@highwaystar.my.box>

[sn: Zusammenschnitt]
Bernd Ascherl schrieb:

>> Maddin (der am liebsten manchem ganz exklusiv die FAQ per mail
>> zusenden moechte
>
> Würdest Du sie uns auch vorlesen? MP3 ist OK, denk ich. Oder noch
> besser - schließlich sind wir Musik-Macher: Mach doch nen Song
> draus - wer weiß, vielleicht wird's ein Superhit, frag mal bei
> Ralph Siegel nach ... Obwohl, bei dem Text, vielleicht doch ne
> Oper? Was meint Maggy dazu?

Wie wärs denn mit einer Kantate?


1. Eingangschor

*fidel*
Oooooooh du hoooooooolde FAAAAAAAQ,
*nudel*
wie guuuuuuuut, daaaaß die Weeelt dich haaaaat,
*säg*
zuuuu pfleeegen den Ton in unser Grouuuuuup,
*quäl* - (liegt wohl am Fugato ...)
gib uns Muuuut, gib uns Muuuuuuuut!
*Schlussakkord*
(Warum müssen die T-Absprachen eigentlich immer klappern?!?)

2. Rezitativ

*schrumm* Bevor ihr zur Tat schreitet, zu verkünden eure Meinung
in drmm, welches gehöret zur Usenethirachia *schrumm* bedenket wohl,
daß zu beachten sind viele Hinweise *schrumm* um nicht in Ungade zu
fallen! *schrumm* *schrumm*
(Typisch - nie zusammen, die Continuogruppe!)

3. Arie

*niedel*
Learn to quote, lern to quote, sei unser Retter in der Not,
*fieep*
learn to quote, learn to quote, sei unser Retter in der Not,
*kreisch*
learn to quote, learn to quote, to quote, to quote, to
quooooooooouuuuute ......

[to be continued]

Jörn :-)

-=-=-=-=-=-

4. Recitativo (FAQ-Evangelist)

*klimper* Sei es, dass an der Strat ihr nachspannet den Hals *klong*
oder euer Chor ohn' Noten *schrumm* *akkompagnier* fraget ihr in drmm
*zirp* und stehet die Antwort in der FAQ *steiger,klimper,zirp* so ist
die Verda-a-a-a-a-a-a-a-a-a-a-a-a-a-a-*koloratur-bolz*-a-a-a-a-a-mmnis
nicht fern!


5. Arioso (Newbie / Kastratenrolle)

*jammer*
Unwissend war ich!
*sekundreib*
Gar unwissend war ich!
*streich*
Voreilig war ich!
*dramatischerstreich*
Gar voreilig war ich!
*säg* *SÄG*
Nun muss ich leiden e-e-e-e-e-e-e-e-e-wiglich!
*schrumm* *schrumm*


6. Chor (Turba)

Weiche! Weiche! Weiche! Weiche!
Die FAQ lese!
Und erbleiche! Erbleiche!
*tataa*


Ich hab zuviel Zeit,

mawa
From: "Bruno Windischmann" <Bruno.Windischmann@gmx.de>
Newsgroups: de.alt.fan.boehse-onkelz
Subject: Re: Geld verdienen mit MAIL & ORDER
Date: Sun, 24 Mar 2002 22:41:33 +0100
Message-ID: <a7lh6t$5dr$03$1@news.t-online.com>

[SN: Kamm korrigiert]
"the guest" <theguest@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3c9a48de$1@netnews.web.de...
>Frage: Wie kann ich mit 25 Euro Startkapital Geld verdienen???
>Antwort: Wenn ihr das wissen wollt, solltet ihr weiterlesen, denn es gibt
>einen Weg!

und die 25 Eur kriegst du sogar monatlich zurück,
da du bald keine Flat mehr hast die du bezahlen musst.

>Ich schätze ihr wollt jetzt keine großen Worte vorab?
>Dachte ich mir schon, also fangen wir gleich an:

wenn du denken könntest würdest du das bestimmt nicht posten.

>Das ganze nennt sich MAIL & ORDER. Es funktioniert so:

hört sich verdammt nach nem verbotenen Kettenbriefsystem an.

>
>Hier erstmal das wichtigste, die 5 Adressen:

Dass wir wissen bei wem wir uns beschweren können?


>5. Oliver König, Winkel 34, 37308 Siemerode, Germany

Das bist du dann wohl und Heinz König dein Vater?

>"BITTE SETZ MICH AUF DEINE MAILLISTE"

normalerweise macht man das umgekehrt

>WICHTIG:  Vergiss nicht deine Anschrift mit auf den Zettel zu schreiben!!!
>eventuell auch die Email-Adresse

Das ich noch mehr Mist bekomme?

>Jetzt wickelst du jeden der 5Euroscheine in ein Blatt Papier und steckst
>es in die Umschläge! Das einwickeln des Geldes in das Papier hat den Vorteil,
>das es vor Diebstahl schützt!

ob du das Geld bekommst oder ein anderer Dieb ist doch egal

>Adresse! Jetzt bist DU Teil dieser Liste!

Cool dann bekomm ich auch böse Antworten zugeschickt.

>D. h. verschicke sie als Email, poste sie in newsgroups, plaziere sie auf
>blackboards usw. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Ich z. B.
>habe angefangen es an meine Freunde zu verschicken, dann habe ich es in
>ca. 200 newsgroups gepostet.

Deine Freunde (wohl jetzt Ex-Freunde) haben sich bestimmt gefreut.
du kannst ja mal unter news:de.admin.net-abuse.news die 200 Newsgroups
auflisten damit eine schnelle Reingigung möglich ist.

>Die Resonanz ist wirklich groß

Kann ich mir gut vorstellen. So viele Beschwerdemails...

>weil es so einfach ist!

Es war noch nie so einfach eine Idendität herauszufinden

>Ich hatte meinen
>Einsatz von 25 Euro schon nach einer Woche wieder reinbekommen!

Hat T-Online schon deine Flat gekündigt?

>Wichtig ist, das du die Adressen, die du mit den erhalten Briefen
>bekommst, aufhebst!
>Lege eine Datei an, wo du alle Adressen speicherst! Das ist nämlich der
>Grund warum dieses Konzept funktioniert! Viele große Firmen und
>Konzerne bezahlen eine menge Geld, für solche Adresslisten, die aus
>Werbemaßnahmen stammen! Es gibt sogar Firmen die nur mit
>diesen Listen handeln, sogenannte LISTBROKER!
>Diese Zahlen für gepflegte und aktuelle Adressdaten bis zu 0,50 Euro pro
>Adresse!
>Du siehst also hier lässt sich gleich doppelt verdienen!

Also du verkaufst dann meine Adresse?

>Normalerweise stehen an dieser Stelle immer Beispiele, wieviel man
>verdienen kann, darauf möchte ich verzichten!

Schade dann hätte ich auch gleich an die Anbieter schreiben können.

>Nur ein kurzes Rechenbeispiel:
>
>
>Dein erstes Posting: du erhältst

eine Sperre von T-Online

>So das war es

mit dir.

>Ich wünsche dir viel Erfolg!!!

Wünsch ich dir auch mit dem ganzen Ärger den du bekommst.

>Bei Fragen kannst du mich unter theguest@t-online.de erreichen!

Wie lange noch?

MfG Bruno
From: mirko.liss@web.de (Mirko Liss)
Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery
Subject: Re: Schokobohnen
Date: Wed, 27 Mar 2002 11:31:59 +0100
Message-ID: <20020327103159.3B0.0.NOFFLE@mliss.myfqdn.de>
Juergen P. Meier wrote:
Alexander Schreiber <als@usenet.thangorodrim.de> wrote:
>> Lutz Donnerhacke <lutz@iks-jena.de> wrote:
>>>Du könntest die Päckchen als Brief frankiert und mit einem "Achtung!
>>>Suchtdrogen!" Aufkleber mit gespooften Absendern abschicken. Der als
>>>Absender angegebene Empfänger kann sich dann das Päckchen bei der ihm
>>>nächsten Polizeidienststelle abholen.
>> Nett. Inwieweit koennen durch diese kreative Versandmethode dem
>> letztendlichen Empfaenger ungeplante Nebenkosten entstehen?
>Welche Nebenkosten? Die Staatsdiener handeln im Auftrag des Staates,
>und es zahlt immer der Auftraggeber.


Sehr geehrte Frau Regierungspraesidentin,

hiermit stelle ich Ihnen die folgenden Dinge in Rechnung, die am
vergangenen Ostersamstag um 5:17 Uhr bei der Durchsuchung meiner
Privatwohnung zerstoert oder entfernt wurden. Ich hoffe auf Begleichung
oder Rueckgabe der entfernten Gegenstaende innerhalb von 14 Tagen.
Anderenfalls werde ich einen Pfaendungsbescheid auf Ihre Billy-Regale
und andere Teile Ihrer Bueroeinrichtung erwirken lassen.

2 hochmoderne Computeranlagen ............................ EUR  7000
5 historische Computeranlagen ............................ EUR    50
1 Sofa (Rechnung des Polsterers liegt bei) ............... EUR  1250
6 kg Mehl ................................................ EUR     3
2 kg Zucker (Rohrzucker) ................................. EUR     5
1 Kunstdruck, gerahmt (Woran wir glauben, J Metes) ....... EUR    50
1 Kunstdruck, gerahmt (Sex Parts, A Warhol) .............. EUR   100
1 Kunstdruck, gerahmt (Ministry of S. Walks, M Python) ... EUR    50
2 Zierfisch-Imitate (Glas) ............................... EUR    30
1 Schaumaetzbad (beheizbar) .............................. EUR   250
4 l techn. Salzsaeure .................................... EUR     8
0.6 l Wasserstoffperoxid ................................. EUR     3
30 qm Linoleum Fussbodenbelag (Rechnung des
        Innendekorateurs liegt bei) ...................... EUR   900
1 Fensterscheibe (Rechnung des Glasers liegt bei) ........ EUR   400

Summe .................................................... EUR 10099

Auf diesem Wege moechte ich auch den Beamten gruessen, der die
Anlage zum Aetzen elektronischer Platinen fuer ein Aquarium hielt.
Ich hoffe, es geht ihm bald wieder besser.


Mit frndl Gruessen,

M Liss

Zurück
Weiter
Nach oben